1. 24auto
  2. News

Lamborghini-Rowdy als Serientäter – letzte Aktion kostet ihn den Super-Flitzer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Ibelherr

Der Fahrer eines Lamborghini Huracán Performante hat sich einiges zuschulden kommen lassen. Die Polizei nimmt ihn kurzerhand fest und kassiert seinen Wagen ein.

Queensland (Australien) – Mit Bitcoins hat der junge Australier Benjamin N. (28) angeblich rund 800.000 australische Dollar (etwa 508.000 Euro) verdient. Also drehte er erst mal richtig auf: Bei diversen Fahrten machte sich der junge Mann strafbar und landet nun sogar im Knast. Auch sein Lamborghini Huracán Performante (640 PS, Neupreis in Australien: über 400.000 Euro) ist futsch.

Lamborghini-Rowdy als Serientäter – letzte Aktion kostet ihn den Super-Flitzer

Alles beginnt, als der Mann nach seinen Bitcoin-Erfolgen den Lamborghini Huracán Performante und einen Audi A5 erwirbt. Was den Lamborghini angeht, so beweist der Australier einen guten Geschmack: Der Wagen wurde als Spezialversion für die Rennstrecke entwickelt und stellte sogar einen Rekord auf dem Nürburgring auf. Auch die Farbgestaltung und der Kontrast zwischen der dunkelblau-violetten Lackierung und den bronzefarbenen Leichtmetallfelgen machen mächtig Eindruck. (Mercedes-Raser flüchtet 120 Kilometer vor Polizei – darum kann er nicht gestoppt werden)

Die Liste von Vergehen des Mannes ist jedoch lang, insgesamt beging er 20 schwere Verkehrsdelikte. Von Fahrten unter Drogeneinfluss über gefährliche Fahrmanöver bis hin zu Verfolgungsjagden mit der Polizei gibt es kaum etwas, das er ausgelassen hat. Kurioserweise hat er das alles bereits nach 1.000 zurückgelegten Kilometern geschafft. Das ergibt im Durchschnitt eine Straftat pro 50 km. Respekt für so wenig Skrupel! (Polizei macht geheime Jagd auf Suff-Fahrer – mit getarnten Ford Explorer „Geister-SUV“)

Ein Lamborghini Huracán Performante auf einer Automesse (Symbolbild)
Der Lamborghini Huracán Performante auf einer Automobil-Messe (Symbolbild) © Lamborghini

Lamborghini-Rowdy als Serientäter – darum muss er hinter Gitter

Doch seine letzte Aktion toppt alles: Mit pfeilschnellen 201 km/h jagt der Mann über eine Straße nördlich von Brisbane, auf der eigentlich nur 113 km/h erlaubt sind. Die Polizei versucht noch, ihm zu folgen, scheitert aber am Tempo und gibt sich schließlich geschlagen. Noch ein ganzes Stück schneller war ein Fahrer in Kroatien mit dem Rimac Nevera unterwegs. Ähnliches ereignete sich auch bei einem Vorfall im nordrhein-westfälischen Petershagen, wo der Polizei ein Raser beinahe entwischte.

Seine Freundin meldet den Lamborghini Huracán Performante sechs Tage später als gestohlen. Die Polizei findet daraufhin ihren Freund komplett verwirrt vor. Dieser hat zuvor einen Unfall gebaut und ist anschließend geflüchtet. Er wird festgenommen und aufgrund der Vielzahl der Delikte zu vier Jahren Haft verurteilt.

Lamborghini-Rowdy als Serientäter – Lambo sucht neuen Besitzer

Sein Lamborghini Huracán Performante Coupé von 2019 wurde durch die Polizei von Queensland beschlagnahmt und vom Auktionshaus Manheim in die Versteigerung genommen. Manheim Auctions gilt als größter Anbieter von Automobil-Versteigerungen weltweit. Ebenfalls versteigert wird das ehemalige Auto von Lady Diana.

Die Auktion des Lamborghini soll mit einem Startgebot von einem australischen Dollar (= 0,63 Euro-Cent) beginnen. Es bleibt abzuwarten, wie viele Bieter den Preis für den Lamborghini Huracán Performante in die Höhe treiben werden und wer neuer Besitzer wird. Wie auch immer die Versteigerung ausgeht, eines steht fest: Der Gesamterlös fließt komplett in die Staatskasse. (Illegales Autorennen mit 222 km/h: Raser will Freispruch – Gericht verpasst Denkzettel)

Der australische Justizminister Mark Ryan zieht ein Resümee: „Wenn Sie erwägen, rücksichtslos hinter dem Steuer zu sitzen, könnte Ihr Fahrzeug beschlagnahmt werden und es drohen schwere Konsequenzen“, warnt er Menschen wie den ehemaligen Lambo-Besitzer.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant