1. 24auto
  2. News

Illegales Autorennen nicht genug? Lamborghini-Raser versucht Betrug mit falschem Führerschein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christian Schulz

Ein Raser fährt im Lamborghini Huracán ein Straßenrennen ohne Rücksicht auf Verkehrsregeln. Als er erwischt wird, versucht der 18-Jährige sich mit falschem Führerschein auszuweisen.

Hamburg – Aufmerksam wurden die Zivilfahnder des Hamburger Polizeikommissariats 38, als der Lamborghini Huracán mit weit überhöhter Geschwindigkeit an ihnen vorbeibretterte. Der Fahrer der italienischen Edelkarosse (mind. 611 PS, 325 km/h Spitze, null auf 100 km/h in drei Sekunden) drückte das Gaspedal derartig durch, da es ihm offenbar darum ging, die größtmögliche Geschwindigkeit zu erreichen. Allerdings auf einer öffentlichen Straße – unter maximaler Gefährdung aller anderen Verkehrsteilnehmer.

Ein gelber Lamborghini Huracan fährt am Rande eines Waldstücks vorbei. (Symbolbild)

Mit einem solchen Lamborghini Huracán schoss ein Raser über die Straßen Hamburgs – ohne Führerschein. (Symbolbild) © Lamborghini

Illegales Autorennen ohne Führerschein: Lamborghini-Raser war erst ...

Denn der Lamborghini-Raser beließ es nicht allein bei seinem Hochgeschwindigkeits-Rausch. Zusätzlich zum Tempo-Vergehen beim Überholen der Zivilstreife fuhr der Lenker des Sportwagens im nordöstlichen Hamburger Stadtteil Rahlstedt quasi ein Autorennen gegen sich selbst. Er wechselte fortlaufend die Fahrspuren und überholte andere Fahrzeuge sowohl links als auch rechts. Dabei schoss er zum Teil nur um Haaresbreite an verschreckten Autofahrern vorbei. (Illegales Autorennen: Fast 100 km/h zu schnell – so normal wurden die Raser gestoppt)

Zum Pech des verhinderten Rennfahrers zeigte sich die überholte Zivilstreife jedoch reaktionsschnell: Die eingesetzten Polizeibeamten nahmen sofort die Verfolgung auf. Mithilfe ihres ProViDa-Systems zur Überführung von Verkehrssündern konnten sie messen, dass der Lamborghini Huracán teilweise auf mehr als 160 km/h beschleunigt wurde. Die Konsequenz des irren Fahrverhaltens wäre fast dramatisch gewesen: Denn in der Ausfallstraße „Im Höltigbaum“ verlor der Lamborghini-Raser die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der italienische Bolide geriet aus der Fahrspur – und es wäre beinahe zu einem Unfall gekommen. (98 km/h zu viel auf dem Tacho: Autobahn-Raser im BMW 7er duelliert sich mit Polizei)

Illegales Autorennen ohne Führerschein: Täuschungsversuch mit britischem Dokument

Im weiteren Verlauf gelang es den Tempo-Fahndern dann letztlich, den Lamborghini Huracán zu stoppen. Nachdem der Sportwagenfahrer endlich heruntergebremst und angehalten hatte, kontrollierten ihn die Ordnungshüter. Dabei stellte sich Erstaunliches heraus: So legte der erst 18-jährige (!) Fahrer deutscher Staatsangehörigkeit den Beamten einen britischen Lern-Führerschein vor. Der allerdings hat in Deutschland keinerlei Gültigkeit. Dem jungen „Rennfahrer“ fehlte somit jegliche gültige Fahrerlaubnis. (Im Opel Corsa: Teenager (13 und 16) liefern sich irre Verfolgungsjagd mit der Polizei)

Der hochmotorisierte Lamborghini Huracan war dem 18-Jährigen offenbar zu einer Probefahrt überlassen worden. Jetzt war er ihn schnell wieder los – und darf mit noch weit mehr Ärger wegen seiner Wahnsinns-Fahrt rechnen: Denn während die Zivilpolizisten zunächst den Lamborghini sicherstellten, ermitteln jetzt das Polizeikommissariat 38 wegen des Verdachts eines illegalen Straßenrennens und des Fahrens ohne Führerschein.

Auch interessant