1. 24auto
  2. News

Auktion läuft noch: Dieses hässliche Auto könnte Rekordsumme erzielen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Ein HSV GTSR W1 Maloo

Der HSV GTSR W1 Maloo wird von einem 6,2-Liter-V8-Motor befeuert, der auch in der Corvette verbaut wurde. © Lloyds Auction

Bei einer Auktion in Australien liegt der Preis für diesen Holden schon bei umgerechnet über 450.000 Euro. Doch es könnte noch wesentlich mehr werden.

Victoria (Australien) – Bei uns in Deutschland kennen wohl nur echte Autofans die Marke Holden. Lange Zeit war der Hersteller ein australisches Tochterunternehmen des US-amerikanischen General-Motors-Konzerns. Bis 2017 verfügte die Marke aus Down Under über eine eigene Entwicklungsabteilung – und fertigte teils eigene Modelle, zum größten Teil wurden aber, vor allem in den letzten Jahren, Fahrzeuge anderer GM-Marken „umetikettiert“ – unter anderem auch Autos von Opel. So war beispielsweise der Holden Astra praktisch baugleich mit dem Opel Astra. Doch inzwischen ist Holden Geschichte, die Marke wurde Ende des Jahres 2020 eingestampft. Dennoch schickt sich nun ein Holden bei einer Auktion in Australien an, für eine gigantische Summe versteigert zu werden – es handelt sich um ein ganz spezielles Modell aus dem Jahr 2017. (Astra mit 40.000 Münzen beklebt – der Grund ist kurios (mit Video))

Ein HSV GTSR W1 Maloo

Die Karosserieform des HSV GTSR W1 Maloo ist – zumindest aus deutscher Sicht – eher ungewöhnlich. © Lloyds Auction

Auktion läuft: Dieses hässliche Auto könnte Rekordsumme erzielen

Schönheit liegt ja auch bei der Beurteilung von Automobilen immer im Auge des Betrachters – dennoch dürfte das Holden Special Vehicle (HSV), das nun bei Llyods Auction in Australien versteigert wird, wohl keinen Sonderpreis für Schönheit verliehen bekommen. Die Karosserieform ist, sagen wir mal, gewöhnungsbedürftig. Der HSV GTSR Maloo W1 rangiert irgendwo zwischen sportlichem Pick-up und Leichenwagen. Deshalb trägt er auch den Zusatz „Ute“, was für „Utility“ steht – sprich Nutzfahrzeug. (David Hasselhoff versteigert Filmauto K.I.T.T. – und obendrauf noch einen Mercedes SL)

Blick in den Innenraum des HSV GTSR Maloo W1

Das Lenkrad des seltenen HSV GTSR Maloo W1 dürfte vielen Opel-Fahrern ziemlich bekannt vorkommen. © Lloyds Auction

Auktion läuft: Der HSV GTSR Maloo W1 wird von einem Corvette-Motor befeuert

Unter der Haube wartet der HSV GTSR Maloo W1 mit einer gewaltigen Portion Leistung auf: Verbaut wurde in dem Fahrzeug ein 6,2-Liter-V8-Motor, der auch die sechste Generation der Corvette befeuert hat. Das Aggregat leistet 474 kW (644 PS) was dem Holden Special Vehicle ein maximales Drehmoment von satten 815 Newtonmetern beschert. Die Kraftübertragung übernimmt ein manuelles 6-Gang-Getriebe. Allradantrieb gibt es trotz der satten Motorpower nicht – angetrieben werden ausschließlich die Hinterräder. Für die Familie eignet sich der HSV GTSR Maloo W1 ebenso wenig, handelt sich doch um einen Zweisitzer. („Großstadtrevier“ (ARD): Ford Explorer von Jan Fedder († 64) versteigert – so viel Geld gab’s)

Auktion läuft: Kommt der Käufer aus Victoria, gibt’s ein Spezial-Kennzeichen obendrauf

Für den hohen Preis des HSV GTSR Maloo W1 spricht wohl vor allem der Seltenheitswert: Von dem Fahrzeug wurden laut Auktionshaus nämlich lediglich vier Exemplare gebaut. Auch der Kilometerstand ist für Sammler interessant: Lediglich 681 Kilometer wurde das Fahrzeug bislang gefahren.

Die Auktion läuft noch bis Ende Januar – und schon jetzt liegt das höchste Gebot bei 715.000 australischen Dollar (rund 454.000 Euro). Gut möglich, dass dieses Gefährt bis dahin tatsächlich mehr als eine Million australische Dollar einbringt. Aktuell befindet sich das Fahrzeug im australischen Bundesstaat Victoria. Sollte auch der Käufer von dort kommen, bekommt er gratis ein schönes Kennzeichen obendrauf: „W1UTE“.

Auch interessant