1. 24auto
  2. News

Ford patentiert Wasserstoffmotor: Zukunft für Verbrenner?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Simon Mones

Kommentare

Hat der Verbrennungsmotor noch eine Chance, auch in Zukunft zu existieren. Ein Patent von Ford macht Hoffnung auf eine Wasserstoff-Lösung.

Dearbourne (USA) – Es ist noch gar nicht so lange her, da hat Ford angekündigt, sich neu aufzustellen. Model E soll in Zukunft die Elektrofahrzeuge verantworten, während sich Ford Blue um die Verbrenner kümmert. Letztere scheint der US-Konzern nämlich noch nicht aufgegeben zu haben, wie ein neues Patent zeigt.

Anmerkung der Redaktion

Dieser Text ist bereits in der Vergangenheit erschienen. Er hat viele Leserinnen und Leser besonders interessiert. Deshalb bieten wir ihn erneut an.

Demnach arbeitet der US-Konzern an einem mit Wasserstoff betrieben Verbrennungsmotor. Das entsprechende Patent hat das Portal „Muscle Car and Trucks“ entdeckt. Damit ist Ford nicht alleine, auch Renault hatte jüngst ein Konzeptauto angekündigt. Zudem entwickelt Yamaha einen solchen Antrieb für Toyota. Ähnliche Projekte gibt es zudem bei der Deutz AG und dem Hersteller Punch Hydrocells.

Ford patentiert Wasserstoffmotor: Zukunft für Verbrenner?

Typischerweise kommt eigentlich ein ähnliches System wie Elektroautos, bei dem die im Wasserstoff gespeicherte Energie in einer Brennstoffzelle in Strom umgewandelt wird. Bei dem Verbrennersatz wird der Wasserstoff jedoch als Treibstoff genutzt. Im Fall von Ford passiert das in einem Verbrennungsmotor mit Turbolader.

Ein Ford Logo an einem Auto. (Symbolbild)
Rettet Ford mit dem neuen Patent den Verbrenner? (Symbolbild) © Indranil Aditya/Imago

Der Motor soll dabei in der Lage sein, in einem breiten Bereich von Luft/Kraftstoff-Lambdawerten zu arbeiten. Die Steuerung des Verbrennungsprozesses würde wie bei einem klassischen Motor über die Abgasrückführung sowie die Ventilsteuerung erfolgen.

Ford patentiert Wasserstoffmotor: Höhere Lambda-Werte möglich

Im Vergleich mit einem Ottomotor würde der Wasserstoff-Verbrenner zudem deutlich höhere Lambda-Wert von über 2,00 ermöglichen. Das Luft-Wasserstoff-Gemisch läge damit bei einem Verhältnis von 68 zu 1. Zum Vergleich: Ein Ottomotor kann zwischen 0,54 Lambda und 1,25 Lambda liegen.

Ein Patent von Ford für einen Wasserstoffmotor.
Ford arbeitet offenbar an einem Verbrennungsmotor mit Wasserstoff. © U.S Patent and Trademark Office

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können

Das Patent von Ford sieht zudem eine Direkteinspritzung des Wasserstoffs in den Zylinder vor. In der Theorie sind bis zu 15 Prozent mehr Leistung möglich als bei einem vergleichbaren Benzinmotor. Auch eine Verwendung in einem Hybrid-Antriebsstrang mit einem zwischen Motor und Getriebe angeordneten Motor-Generator scheint möglich. Allerdings hat Ford lediglich die Verbrennung und Steuerung, nicht jedoch den ganzen Motor patentiert.

Auch interessant

Kommentare