Eiszeit im Wüstenstaat

Ford F-150 Hybrid als Stromgenerator: Spontaner Trick rettet Texaner in Extrem-Kältewelle

  • Sebastian Oppenheimer
    vonSebastian Oppenheimer
    schließen

Eine brutale Kältewelle hat in Texas zu zahllosen Stromausfällen geführt. Die Besitzer eines Ford F-150 Hybrid dürfen sich glücklich schätzen – weil er als Stromgenerator dient.

Texas – Geplatzte Wasserrohre, ausgefallene Heizungen, Ansturm auf die Supermärkte: Der US-Bundestaat Texas wird seit Tagen von einer extremen Kältewelle heimgesucht. Vor allem Stromausfälle haben vielen Menschen dort zuletzt das Leben schwer gemacht. Nicht jeder hat natürlich für so eine Situation einen Generator zu Hause. Glücklich können sich aber die Besitzer eines Ford F-150 Hybrid schätzen – der kann nämlich quasi selbst als Stromgenerator fungieren. In Europa ist der riesige Pick-up weitgehend unbekannt – in den USA gehört das Auto dagegen seit Jahrzehnten zu den meistverkauften Fahrzeugen. Einige Eigentümer der Hybrid-Version haben nun ihre Erfahrungen mit dem Ford als Stromgenerator im Netz veröffentlicht – und dabei ist nicht nur erstaunlich, wie viele Geräte sich mit dieser Stromquelle offenbar gleichzeitig betreiben lassen. (Schnee-Chaos: Audi A6 zieht Tanklaster-Koloss den Berg rauf – Fahrer wird zum Star (Video))

Dieses Foto eines Ford F-150 Hybrid, der als Stromgenerator fungiert, begeistert aktuell das Netz.

Ford F-150 Hybrid als Stromgenerator: Spontaner Trick rettet Texaner in Extrem-Kältewelle

Zum aktuellen Strom-Chaos hat sich auch schon einer der prominentesten Einwohner von Texas geäußert: Tesla-CEO Elon Musk (49). Im Süden des Bundesstaates werden seine SpaceX-Raketen entwickelt und vor den Toren von Austin wird gerade eine weitere Gigafactory gebaut. „.@ERCOT_ISO is not earning that R“, schrieb der Tesla-Chef auf Twitter. „.@ERCOT_ISO verdient das R nicht.“ ERCOT ist der Stromnetzbetreiber in Texas, der ausgeschrieben „Electric Reliability Council of Texas“ heißt. Das „R“ steht also für „Reliability“, was übersetzt „Zuverlässigkeit“ bedeutet, die in den vergangenen Tagen absolut nicht gegeben war. (Tesla-CEO Elon Musk in Sorge: Bringen Eidechse und Natter die Gigafactory Berlin zur Strecke?)

Der Ford F-150 gehört seit Jahrzehnten zu den meistverkauften Fahrzeugen in den USA.

Ford F-150 Hybrid als Stromquelle: „Viel leiser als der Generator des Nachbarn“

Im auf das Ford-Modell F-150 spezialisierten Forum F150Gen14.com haben sich inzwischen mehrere Personen gemeldet, die ihren Pick-up während der Extrem-Kälte in Texas als Stromquelle nutzen. Das Besondere daran scheint, dass der Ford F-150 Hybrid dabei nicht einmal übermäßig Sprit verbraucht. Wie ein Nutzer berichtet, betreibe er mittels mehrerer Verlängerungskabel mit seinem Pick-up-Truck den Kühlschrank, die Kaffeemaschine, den Toaster, einen Heizlüfter und noch einen 75-Zoll-Fernseher. Zehn bis zwölf Stunden tägliche lasse er den F-150 Hybrid so Strom produzieren. „Ich denke, das ist nicht zu viel Last, weil das Auto in dieser Zeit nur ein paar Gallonen Sprit verbraucht hat“, schreibt der Texaner. Eine Gallone entspricht etwa 3,8 Litern. „Viel leiser als der Generator des Nachbarn und ich musste ihn nicht alle acht Stunden in der Kälte nachfüllen.“ Natürlich liegt dies nicht nur am relativ geringen Verbrauch: Der Ford F-150 Hybrid verfügt über einen 116-Liter-Tank. Obendrein lasse sich das eingebaute Generator-System auch extrem einfach bedienen. (Mercedes G-Klasse zieht Snowboarder über Leipziger Markt – „Wohlstandsverwahrloste“)

Ein weiterer Nutzer berichtet in dem Forum von ganz ähnlichen Erfahrungen: Sein Power-Boost versorge den Kühlschrank, die Beleuchtung, seinen Router, den Fernseher samt Receiver und die Kaffeemaschine. „Es läuft jetzt seit 72 Stunden“, schreibt der Ford-Besitzer. „Dabei hat das Auto nur eine viertel Tankfüllung verbraucht.“

Rubriklistenbild: © F150Gen14.com (Just Me)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare