1. 24auto
  2. News

Ferrari-Kauf endet bitter: Fahrer crasht Boliden nach nur drei Kilometern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Die Freude an seinem Ferrari währte extrem kurz – schon nach rund drei Kilometern crashte ein Fahrer seinen gerade gekauften 488 GTB.

Derby (Großbritannien) – Extreme Spritpreise hin oder her: Supersportwagen gehen aktuell weg wie warme Semmeln. Viele gut betuchte Menschen sehen darin offenbar im Moment eine rentable Geldanlage. Und so ist beispielsweise der Bugatti Chiron inzwischen genauso ausverkauft wie der Gordon Murray T.33 – und das ungeachtet der exorbitanten Preise für diese Geschosse. In Großbritannien hat sich nun jemand einen Ferrari gegönnt – doch die Freude daran währte nur sehr kurz.

Anmerkung der Redaktion

Dieser Text ist bereits in der Vergangenheit erschienen. Er hat viele Leserinnen und Leser besonders interessiert. Deshalb bieten wir ihn erneut an.

Ferrari-Kauf endet bitter: Fahrer crasht Boliden nach nur drei Kilometern

Keine Frage: Ein Unfallschaden am Auto ist immer ärgerlich. Doch wenn man sein neu erworbenes Gefährt gerade einmal drei Kilometer nach der Abfahrt vom Hof des Händlers schrottet, dann hat das schon eine ganz besonders bittere Note – und genau das ist laut Polizei einem Ferrari-Käufer in Derby nun passiert. Die gute Nachricht: Laut den Beamten wurde bei dem Crash niemand verletzt.

Ein Ferrari 488 GTB mit einem schweren Frontschaden
Der Käufer dieses Ferrari 488 GTB kam nur drei Kilometer weit – dann krachte es. © Twitter (DerbyshireRPU)

Ferrari 488 GTB gecrasht – Neupreis von mehr als 200.000 Euro

Der Ferrari 488 GTB wurde von 2015 bis 2019 gebaut. Sein in Mittelmotorposition verbauter V8 leistet 492 kW (670 PS), den Spurt von 0 auf 100 km/h hakt der heckgetriebene italienische Bolide in nur drei Sekunden ab. Neu kostete der Ferrari 488 GTB weit über 200.000 Euro – und selbst als Gebrauchtwagen ist das Geschoss heute zumeist nicht unter dieser Summe zu haben. In diesem Jahr hat es schon einige Ferraris bei Unfällen schlimm erwischt: In den Niederlanden crashte ein Mechaniker spektakulär einen Ferrari Enzo, in Japan krachte ein Ferrari F12tdf in eine Mauer und in der Schweiz setzte ein Fahrer seinen Ferrari 458 Speciale gegen einen Baum.

Ferrari 488 GTB gecrasht – Reparatur dürfte teuer werden

Wie genau es nun zu dem Unfall in Großbritannien kam, ist nicht bekannt – aus der Polizeimeldung lässt sich allerdings schließen, dass keine anderen Fahrzeuge involviert waren. Anhand des Schadens am Fahrzeug und der in einem Foto erkennbar beschädigten Leitplanke lässt sich vermuten, dass der Ferrari mit der Front gegen jene Begrenzung donnerte. Der Schaden an dem italienischen Boliden wirkt, als könne man ihn reparieren – allerdings dürfte dafür eine stolze Summe fällig werden. Die Motorhaube des 488 GTB ist eingedrückt, die gesamte Front zerkratzt, teils sind auch Bruchstellen zu erkennen. Auch beide Frontscheinwerfer überlebten den Aufprall nicht.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Fahrer crasht Ferrari 488 GTB nach nur drei Kilometern – „Talent kann man nicht kaufen“

Weil sich der Unfall am 1. April ereignete – und einige User offenbar nicht glauben konnten, dass sich der Vorfall tatsächlich so abgespielt hatte, meldete sich die Polizei kurz nach ihrem Twitter-Post noch einmal und teilte mit: „Kein Aprilscherz“. Ein User antwortete: „Ist aber trotzdem lustig.“ Unter dem Polizei-Tweet haben sich inzwischen zahlreiche Kommentare angesammelt – die meisten davon amüsieren sich über das vermeintlich mangelnde Fahr-Talent des Ferrari-Lenkers:

Auch interessant

Kommentare