1. 24auto
  2. News
  3. Faszination

Wild One Max: Populäres Tamiya-Modellauto von 1985 wird in echt produziert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Der Wild One von Modellbauer Tamiya war ein populäres ferngesteuertes Auto: Bald können Fans es auch in echt fahren – sogar auf öffentlichen Straßen.

Bicester (Großbritannien) – Normalerweise entstehen Modellautos nach Vorbildern „echter“ Fahrzeuge – natürlich nur, wenn der Hersteller die entsprechende Lizenz dafür ergattert. Eher ungewöhnlich ist dagegen der entgegengesetzte Weg – doch genau diesen geht nun der japanische Modellbauer Tamiya: In Zusammenarbeit mit der britischen Little Car Company, die für ihre sündhaft teuren Kinderautos bekannt ist, bieten die Japaner ein einst beliebtes ferngesteuertes Auto aus dem Jahr 1985 nun in Lebensgröße an – zumindest fast. Jedenfalls ist das Auto groß genug, um es selbst zu fahren.

Wild One Max: Populäres Tamiya-Modellauto von 1985 wird in echt produziert

Wild One hieß ein funkferngesteuertes Fahrzeug, das sich ab Mitte der 1980er-Jahre in viele Kinderherzen fuhr – und natürlich auch in die vieler technikbegeisterter Erwachsener. Bei dem RC-Auto handelte es sich um einen Buggy mit elektrischem Hinterradantrieb im Maßstab 1:10. Das ferngesteuerte Auto war so beliebt, dass es im Jahr 2012 neu aufgelegt wurde – und laut dem Hersteller noch erfolgreicher wurde als das Original aus den Achtzigern. (Messerschmitt bringt Kabinenroller zurück – gebaut wird der Retro-Stromer in ...)

Ein Wild One Max
Der Wild One war in den 1980er-Jahren ein beliebtes, ferngesteuertes Auto – nun gibt es ihn als Max-Variante. © Little Car Company

Wild One Max: Das Bausatz-Modell ist fertig montiert rund 3,5 Meter lang

Nun gibt es ein erneutes Comeback des kleinen Flitzers – aber in völlig anderen Dimensionen. Der Wild One Max ist sozusagen eine Übertragung des ferngesteuerten 1980er-Jahre-Autos in die Welt der realen Fahrzeuge: Das „echte“ Modellauto ist rund 3,5 Meter lang, 1,8 Meter breit und wiegt etwa 250 kg – die Abmessungen entsprechen dem Maßstab 8:10. Geliefert wird das Fahrzeug als Bausatz.

Angetrieben werden auch beim Wild One Max ausschließlich die Hinterräder – ebenfalls rein elektrisch. Dabei hat die Basisversion eine 2-kWh-Batterie an Bord, erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 48 km/h und bietet eine Reichweite von bis zu 40 Kilometern – abhängig von Gelände und Fahrstil. Montiert sind 15-Zoll-Geländereifen, die hydraulischen Scheibenbremsen stammen aus dem Hause Brembo .Laut Angaben des Herstellers finden auf dem Fahrersitz Personen mit einer Größe zwischen 1,60 und 1,95 Meter Platz. In einigen Ländern soll für den Wild One Max mit entsprechendem Zubehör sogar eine Straßenzulassung möglich sein. (JP Kraemer verwundert über Erziehung: „Krass“, wie manche Kinder mit Geschenken überhäuft werden)

Die Verpackung eines Wild One Max
Der Bausatz für den Wild One Max soll ab 7.000 Euro vor Steuern zu haben sein. © Little Car Company

Wild One Max: Das kostet das Bausatz-Fahrzeug in der Basis-Variante

Ganz günstig ist das Riesen-Modellauto allerdings nicht: Die Preise beginnen bei 7.000 Euro – vor Steuern. Wer ein Exemplar ordern – beziehungsweise zunächst einmal reservieren – möchte, muss eine Anzahlung in Höhe von 100 britischen Pfund (rund 115 Euro) hinterlegen. Interessenten müssen sich zudem noch gedulden: Die Auslieferungen sollen erst 2022 beginnen. Wichtig: Fernsteuern lässt sich der Wild One Max nicht.

Auch interessant