1. 24auto
  2. News
  3. Faszination

Extrem seltener Saleen S7-LM wird versteigert – und soll über eine Million bringen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Ein Saleen S7-LM
Extrem selten: Der Saleen S7-LM wurde angeblich nur siebenmal gebaut. © Bonhams

In den USA kommt ein extrem seltener Supersportwagen unter den Hammer: Der Saleen S7-LM wurde angeblich nur siebenmal gebaut und soll bei der Auktion über eine Million US-Dollar bringen.

Los Angeles – Versucht man, ein paar legendäre Supersportwagen aufzuzählen, dann kommen einem hierzulande zumeist Autobauer wie Ferrari, Lamborghini oder Bugatti in den Sinn. Und auch noch exklusivere Kleinserienhersteller, wie beispielsweise Pagani (Italien) und Koenigsegg (Schweden), stammen allesamt aus Europa. An US-Fabrikate denken im ersten Moment wohl die wenigsten – obwohl es die natürlich durchaus gibt, wie unter anderem der Ford GT beweist. Der Name Saleen wird aber wohl nur echten Petrolheads etwas sagen: Von 2000 bis 2009 produzierte das US-Unternehmen einen Supersportler namens S7. Und von diesem wird nun ein ganz besonderes Exemplar versteigert: ein Saleen S7-LM. Laut Anbieter wurden davon nur sieben Exemplare gebaut. Der Schätzpreis für den Exoten liegt bei über einer Million US-Dollar (rund 840.000 Euro). (Extrem seltener Lamborghini Diablo zu haben – allein der Unterhalt kostet ein Vermögen)

Extrem seltener Saleen S7-LM wird versteigert – und soll mehr als eine Million US-Dollar bringen

HipHop-Fans könnten einem Saleen S7 möglicherweise schon einmal begegnet sein – denn ein rotes Exemplar des US-amerikanischen Supersportlers hat einen sehr prominenten Auftritt im Musikvideo des Songs „Candy Shop“ von US-Rapper 50 Cent. Der Clip aus dem Jahr 2005 wurde auf YouTube mittlerweile mehr als 660 Millionen Mal angesehen. Bei dem Boliden, der nun in Los Angeles bei der Aktion „Supercars on Sunset“ über das Auktionshaus Bonhams versteigert wird, handelt es sich allerdings um ein ganz besonderes Exemplar. (Porsche 911 von Fußball-Legende Diego Maradona (†) versteigert – Auktion übertrifft alle Erwartungen)

Ein Saleen S7-LM
Beim Saleen S7-LM wurde die Leistung gegenüber dem „Standard-Modell“ um 250 auf 1.000 PS erhöht. © Bonhams

Extrem seltener Saleen S7-LM wird versteigert: 7,0-Liter-V8-Twin-Turbo leistet 1.000 PS

Gebaut wurde der nun zur Versteigerung stehende Saleen S7 im Jahr 2007. Dabei handelte es sich bereits um die leistungsgesteigerte Variante mit dem Namenszusatz „Twin Turbo“ mit gewaltigen 750 PS. Die ursprüngliche Version des 7,0-Liter-V8-Geschosses – ohne Turboaufladung – brachte es auf „lediglich“ 550 PS. Im Jahr 2017 kündigte Saleen schließlich an, eine Handvoll bereits existierender S7-Modelle zu überarbeiten und zu einer limitierten Le-Mans-Version (LM) umzurüsten. Von dieser LM-Variante entstanden angeblich nur sieben Exemplare – und eines davon ist jenes 2018 fertiggestellte Modell, das nun in Los Angeles unter den Hammer kommt. Bei dem Fahrzeug wurde die Leistung noch einmal um 250 PS auf satte 1.000 PS gesteigert. (Einzigartiger Ford GT Mk II wird versteigert – und dürfte über eine Million bringen)

Blick in den Innenraum eines Saleen S7-LM
Die Sechs Gänge des Saleen S7-LM werden noch von Hand geschaltet. © Bonhams

Extrem seltener Saleen S7-LM wird versteigert: Innenausstattung aus Leder und Alcantara

Der Saleen S7, der nun zur Versteigerung steht, trägt die Bezeichnung LM-003 – es handelt sich also offenbar um das Dritte von sieben gebauten Exemplaren. An Bord sind 4-Punkt-Gurte von Sparco, sowie ein Sparco-Alcantara-Lenkrad. Im Interieur des Boliden dominieren schwarzes Leder und Alcantara, versehen mit gelben Akzentstreifen – und obwohl es sich um einen extremen Supersportwagen handelt, sind Extras wie eine Klimaanlage, eine Rückfahrkamera, eine Stereoanlage und elektrische Fensterheber an Bord. Versteigert wird der Saleen S7-LM am 10. April 2021 – der Anbieter rechnet mit einem Preis zwischen einer und 1,3 Millionen US-Dollar. Der hohe Schätzpreis hängt natürlich mit der Seltenheit des Fahrzeugs zusammen – aber auch die Laufleistung spielt eine Rolle: Gerade einmal 300 Meilen (482 km) wurde der Wagen bislang bewegt.

Auch interessant

Kommentare