1. 24auto
  2. News
  3. Faszination

Lordstown Endurance: Mit dieser Antriebstechnik will er den Tesla schlagen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Schmidt

Standaufnahme eines Lordstown Endurance von schräg vorn
Der Endurance von Lordstown sollte eigentlich auf der Detroit Motor Show Premiere feiern. © Hersteller

Tesla, Rivian, Bollinger – derzeit bereiten gleich mehrere Unternehmen in den USA den Marktstart von Elektro-Pick-ups vor. Allen zuvorkommen könnte ein neuer Anbieter namens Lordstown.

Lordstown – Wie der Ortsname, so nennt sich auch der Hersteller: Lordstown Motors heißt ein weiteres Elektroauto-Start-up, das Anfang 2021 in den USA einen rein elektrisch angetriebenen Pick-up namens Endurance auf den Markt bringen will. Damit wäre der Endurance noch deutlich vor dem Cybertruck von Tesla marktreif. Eigentlich sollte das erste Modell der Marke auf der wegen Corona abgesagten Detroit Motor Show Premiere feiern. Jetzt wurden erste Bilder vom Endurance veröffentlicht.

Auf diesen kann man die Antriebstechnik erkennen, denn durch die Felgen lugen die Radnabenmotoren hindurch. Lordstown will in jedes Rad eine E-Maschine von Elaphe Propulsion Technologies integrieren. Die Gesamtleistung des Allradantriebs soll rund 440 kW/600 PS betragen.

Standaufnahme des Lordstown Endurance von schräg hinten
Der Lordstown Endurance soll rund 600 PS leisten. © Hersteller

Angesichts der Leistung fällt die Höchstgeschwindigkeit mit 128 km/h allerdings bescheiden aus. Einen Wert für die Batteriegröße nennt das Start-up nicht, doch soll der Endurance mit einer Ladung 200 Meilen weit kommen, was einer Reichweite von rund 320 Kilometer entspricht.

Den Endurance will das Start-up in Großserie produzieren. Der Basispreis soll bei umgerechnet rund 47.000 Euro liegen. Im Gegensatz zu vielen anderen Elektro-Start-ups besitzt Lordstown bereits eine Fertigungsstätte. Das Unternehmen hat 2019 ein stillgelegtes Werk von General Motors in der Stadt Lordstown im US-Bundesstaat Ohio übernommen. Dieses wird derzeit auf die Endurance-Produktion umgerüstet. Der Pick-up soll nicht das einzige Modell bleiben. Lordstown-Chef Steve Burns hat einen kleineren Pick-up sowie ein SUV angekündigt. 

Von Mario Hommen (SP-X)

Auch interessant