1. 24auto
  2. News
  3. Faszination

Lamborghini Aventador LP 780-4 Ultimae: Dieses Paket gibt’s zum Verbrenner-Abschied

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcus Efler

Noch einmal ohne Hybrid: Zum Auslaufen seines Supersportlers Aventador bringt Lamborghini eine Version, die alle bisherigen übertrifft – und das nicht nur bei der PS-Zahl.

Sant’Agata Bolognese (Italien) – Es ist ein letztes Aufbäumen, das finale Fest des Superboliden mit Benzinmotor: Lamborghini zeigt noch mal, was so ein Verbrenner drauf hat. Der Aventador LP 780-4 Ultimae schließt das Kapitel des Top-Serienmodells der Edel-Italiener lautstark ab. Denn auch wenn sich die Lamborghini-Manager lange dagegen gewehrt haben, ist klar: Der Nachfolger bekommt Hybrid-Antrieb – über kurz oder lang wird die gesamte Modellpalette elektrifiziert. (Rimac kauft Bugatti: Warum es Superpower künftig nur noch elektrisch gibt)

Lamborghini Aventador LP 780-4 Ultimae: Ein Supersport-Bolide zum Verbrenner-Abschied

Doch vorher lässt es die extreme italienische Sportwagenmarke des VW-Konzerns noch einmal so richtig krachen. Auch wenn die Ultimae-Serie als Coupé und Roadster eher elegant und mit wenig Spoiler-Zierat daherkommt, markiert sie technische Topwerte. Wie üblich, verrät die Modellbezeichnung die beeindruckenden Eckdaten: 780 PS, vier angetriebene Räder. Der 6,5 Liter große Zwölfzylinder-Motor liefert also 40 PS mehr als im Lamborghini Aventador S, und zehn PS mehr als im Rennsport-Modell Lamborghini Aventador SVJ. Möglich machen das Verbesserungen an der variable Ventilsteuerung und am variablen Einlasssystem zur Optimierung der Drehmomentkurve bis auf 720 Newtonmeter. (Zu langsam: Lamborghini-Fahrer bittet um 100.000 Dollar Spende für Tuning)

Lamborghini Aventador LP 780-4 Ultimae Roadster, fahrend
Optisch nur dezent aufgerüstet: Der Lamborghini Aventador LP 780-4 Ultimae, hier als Roadster. © Lamborghini

Lamborghini Aventador LP 780-4 Ultimae: Nicht mal drei Sekunden bis Tempo 100

Die liegen bei 6.750 Umdrehungen an, für die Maximalleistung dreht der Saugmotor gar auf 8.500 Touren. Man kann sich also die spektakuläre Klangkulisse vorstellen, wenn der Lamborghini Aventador LP 780-4 Ultimae in nur 2,8 Sekunden auf Tempo 100, in 8,7 Sekunden auf 200 Sachen – und dann weiter bis zum Spitzentempo von 355 km/h beschleunigt. Eine optimierte Aerodynamik mit Frontsplitter und seitlichen Kühllufteinlässen an den Stoßfängern sorgen dafür, dass die ungeheure Kraft des Mega-Italieners auch auf der Straße ankommt. Eine Carbon-Keramik-Bremsanlage garantiert, dass der Zweisitzer notfalls in nur 30 Metern aus 100 km/h zum Stehen kommt. An der Karosserie charakterisieren Elemente aus Sicht-Carbon die Ultimae-Edition, beim Roadster ist auch das Dach mit dem High-Tech-Werkstoff zu bekommen. (Lamborghini-Raser jagt durch 30er-Zone – mit doppelt bitterem Ende)

Interieur des Lamborghini Aventador LP 780-4 Ultimae
Alcantara und High-Tech: Das Interieur des Coupés. © Lamborghini

Lamborghini Aventador LP 780-4 Ultimae: Wer einen möchte, sollte sich beeilen

„Der Aventador LP 780-4 verkörpert den finalen, reinsten und zeitlosen V12 von Lamborghini“, freut sich Lamborghini-Chef Stephan Winkelmann. Ausreichend vermögende Fans von Verbrenner-Motoren der reinen Lehre werden sich wohl beeilen müssen, um sich eines der begehrten 600 Exemplare zu sichern: Denn es gibt nur 350 Coupés für etwa 400.000 Euro und 250 Roadster für 440.000 Euro. Für diesen stolzen Preis bekommen die Lamborghini-Enthusiasten allerdings ein Top-Fahrzeug, das dereinst als ein Höhepunkt der Ära des Verbrennungsmotors in die Automobil-Historie eingehen wird. Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant