Aus für den Sportwagen

Abschied vom BMW i8: Dieses Modell lief als letztes in Leipzig vom Band

  • Sebastian Oppenheimer
    vonSebastian Oppenheimer
    schließen

Aus. Schluss. Vorbei. BMW hat die Produktion des futuristischen Sportwagens i8 eingestellt. In Leipzig lief nun das letzte Modell vom Band.

  • In Leipzig ist der letzte Plug-in-Hybrid-Sportwagen BMW i8 vom Band gelaufen
  • Nach nur sechs Jahren Bauzeit und 20.500 Exemplaren wird das Modell eingestellt
  • So sieht der finale BMW i8 aus, der in Leipzig gefertigt wurde

München – Nur selten zeigen Autobauer so viel Mut wie BMW mit den Modellen BMW i3 und BMW i8. In einer Zeit, als viele Hersteller Konzeptfahrzeuge mit alternativen Antrieben zeigten – und später wieder in der Schublade verschwinden ließen – zog der Münchner Autobauer seine Pläne konsequent durch. Es entstanden ein Elektro-Kleinwagen und ein Plug-in-Hybrid-Sportwagen mit einem mehr als außergewöhnlichen Design. Zumindest für den Sportwagen ist nun Schluss: Nach rund sechs Jahren Bauzeit und 20.500 gefertigten Exemplaren wird der BMW i8 eingestellt. Nun lief in Leipzig das letzte Fahrzeug vom Band.

BMW i8: Nicht jedem Fan der Marke gefiel die Mischung aus Dreizylinder- und Elektromotor

Nicht alle Fans der Marke konnten sich mit dem BMW i8 anfreunden: die Hinterräder trieb ein 231-PS starker 1,5-Liter-Dreizylinder-Ottomotor an, die Vorderräder ein 131-PS-Synchron-Elektromotor. So schlimm wie sich das anhört, klang der BMW i8 aber bei weitem nicht: die Ingenieure des Münchner Autobauers hatten dem Sportwagen einen durchaus kernigen Sound antrainiert. Gute drei Stunden dauerte es, bis der Akku per Ladekabel an einer Haushaltsteckdose wieder voll geladen war.

Die Kombination einer Fahrgastzelle aus carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK) mit einem Aluminium-Chassis war revolutionär – aber eben auch extrem kostenintensiv. Unter 125.000 Euro war der BMW i8 nicht zu bekommen, der spätere BMW i8 Roadster schlug gar mit mindestens 155.000 Euro zu Buche. Bei entsprechender Ausstattung war natürlich noch reichlich Luft nach oben.

Noch futuristischer als der Antrieb war das Design des BMW i8 – der ein oder andere hielt die Gestaltung des Fahrzeugs auch für übertrieben. Fakt ist: Nur ganz wenige Autos übernehmen so viel von einem Showcar wie der Münchner Sportwagen. Allein die Scherentüren waren ein echter Hingucker.

Einen ersten Ausblick hatte BMW bereits im Jahr 2009 auf der IAA in Frankfurt mit der Studie Vision Efficient Dynamics gegeben. Und nur sehr selten wurde man mit einem Testwagen so oft angesprochen und sah in so viele faszinierte Gesichter wie als Fahrer eines BMW i8. Selbst zum Ende seines Lebenszyklus wirkte der BMW i8 – im Vergleich zu vielen anderen Modellen – keineswegs veraltet.

BMW i8: So sieht der letzte Plug-in-Hybrid-Sportwagen aus, der in Leipzig gebaut wurde

Nach 20.500 Exemplaren ist Schluss: Im BMW-Werk in Leipzig läuft der letzte BMW i8 vom Band.

Zuletzt liefen 18 extrem individualisierte Sportwagen vom Band. Das allerletzte Fahrzeug, das in Leipzig vom Band rollte, war ein BMW i8 Roadster in Portimao Blau, bestellt von einem Kunden aus Deutschland. „Die hier im Werk Leipzig gesammelten Erfahrungen sichern der BMW Group eine in der Automobilindustrie einzigartige Leichtbau-Kompetenz“, sagte Werkleiter Hans-Peter Kemser vor rund 200 Mitarbeitern. „Der Plug-in-Hybrid-Sportwagen verkörpert wie kein anderes Automobil den Aufbruch in die Elektromobilität.“

Rubriklistenbild: © Tom Werner/BMW AG

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema