1. 24auto
  2. News
  3. Faszination

Audi quattro kommt als E-Auto wieder – allerdings nicht von Audi

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcus Efler

Ein Start-up belebt Audis legendären Ur-quattro aus den 1980er-Jahren neu – natürlich als Elektroauto, das aber einen entscheidenden Nachteil hat.

Beilngries (Bayern) – Er begründete die Allrad-Kompetenz von Audi und damit den Weg der Ingolstädter ins Oberhaus des deutschen Automobilbaus: der Antrieb mit dem Markennamen quattro. Anfang der 1980er eigentlich als Notlösung konzipiert, weil die Frontantriebs-Marke Audi nicht auf Heckantrieb umstellen wollte, erfüllte er tatsächlich das alte Audi-NSU-Versprechen vom „Vorsprung durch Technik“. Das erste Auto dazu geriet zum legendären Klassiker: der Audi quattro von 1980, auch „Ur-quattro“ genannt. Mit der darauf aufbauten Rallye-Version Sport quattro fuhr unter anderem Walther Röhrl (74) viele seiner Siege ein. (Power-Q4 von Audi im Test: Reichen 299 PS, um gegen Tesla zu bestehen?)

Prototyp Elegend EL1, fahrend
Legitimer Nachfolger des quattro? Ein Prototyp des Elegend EL1 auf Testfahrt © Elegend AG

Audi quattro kommt wieder – aber ganz anders als erwartet

Doch 1991 endete die Ära des klassischen quattro, seither steht die Bezeichnung nur noch für die Allrad-Technik und entsprechende Modellvarianten. Überlegungen, ein eigenständiges Modell als Nachfolger des Ur-quattro aufzulegen, verliefen im Sande. Aber jetzt macht sich ein bayerisches Start-up namens Elegend dran, den Traum vieler Autofans zu erfüllen. Obwohl das Auto EL1 heißt und in der offiziellen Beschreibung nicht auf Audi verweist, ist für Kenner auf den ersten Blick des Designs klar: Da ist er wieder, der quattro. (Schnee-Chaos: Audi A4 schleppt Schwertransporter-Koloss samt Radlader auf Berg)

Prototyp Elegend EL1, stehend, von seitlich hinten
Am Heck natürlich mit LED-Technik: der Elegend EL1 © Elegend AG

Audi quattro kommt wieder – aber diesmal mit 816 elektrischen PS

Allerdings, wie der neue Name schon sagt, nicht mehr mit bis zu 306 PS starkem Vierzylinder-Benziner, sondern mit Elektromotor. Der nun volle 600 Kilowatt oder 816 PS leistet, den EL1 in 2,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 spurten lässt und ein Spitzentempo von 255 km/h ermöglicht. Die Akku-Kapazität von 90 kWh soll im Normalbetrieb für 400 Kilometer reichen oder für „zwei sportliche Runden auf dem Nürburgring“, wie Hersteller Elegend verspricht. Superschnelles Laden per Gleichstrom ist natürlich Ehrensache. Beim Design berufen sich die Bayern ausdrücklich auf „Rallye-Legenden aus den 1980er-Jahren“, ohne allerdings ihr Vorbild namentlich zu nennen. (Elektroautos: Darum müssen sie in Zukunft wieder Lärm machen)

Audi Sport quattro im Rallye-Einsatz
Offenkundiges Vorbild: der Sport quattro von Walter Röhrl 1985 © Audi AG

Audi quattro kommt wieder – der Preis wird leider happig

So weit die guten Nachrichten für quattro- und Elektrofans. Nun die nicht so schönen: Ab nächstem Jahr sollen nur 30 Exemplare handgefertigt werden. Auch der Nettopreis von 890.000 Euro ist nicht wirklich massentauglich. Allerdings kann man auch billiger Teil der neuen quattro-Story werden: Das Start-up sucht noch Investoren, eine Aktie kostet 290 Euro. Nur so schön wie der neue quattro ist sie natürlich nicht.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant