Schockierende Entdeckung

Familienvater kauft Seat Ibiza – Drogen-Fund im Kofferraum versetzt ihn in Panik

  • Jasmin Pospiech
    vonJasmin Pospiech
    schließen

Gerade mal 575 Euro kostet ihn der Seat Ibiza. Ein 29-Jähriger freut sich, allerdings zu früh – denn im Kofferraum des Gebrauchtwagens macht er eine schockierende Entdeckung.

Thatcham (Großbritannien) – 575 Euro: So viel hat Richard Lukacs der gebrauchte Seat Ibiza gekostet, den er vor kurzem erstanden hat. Hätte man bei diesem günstigen Preis bereits Argwohn schöpfen und sich Gedanken darüber machen müssen, dass an der ganzen Sache etwas faul sein könnte? Der Vater einer zweijährigen Tochter hat es nicht getan – und bereut es jetzt zutiefst.

Familienvater kauft Seat Ibiza – Drogen-Fund im Kofferraum versetzt ihn in Panik

Schließlich hat er sich mit dem günstigen „Schnäppchen“ mehr Ärger ins Haus geholt, als er es je vermutet hätte. Eigentlich hatte der Brite bei einer Online-Auktion nur deshalb zugeschlagen, weil er an dem Seat Ibiza in seiner Freizeit etwas herumbasteln wollte. Doch sobald er den Wagen erhält und ihn inspiziert, macht der 29-Jährige einen schockierenden Fund: Im Kofferraum entdeckt er neun verdächtig aussehende, versiegelte Packungen – allesamt verstaut in dem Raum, der für das Reserverad vorgesehen ist. (Drogen auf Blitzer-Foto: Kokst dieser Mann (21) ernsthaft bei voller Fahrt?)

In manchen Fahrzeugen befinden sich neben dem Reserverad im Kofferraum ab und an noch Reparatursets. (Symbolbild)

Für Richard Lukacs ist schnell klar: Er hat hier fremde Drogen gefunden! In seiner Panik ruft er sofort bei der örtlichen Polizei, der Thames Valley Police, an. Doch es folgt sogleich der nächste Schock: Die Beamten wollen nicht vorbeikommen und die Drogen abholen. Also muss der junge Mann selbst kilometerlang bis zur Polizeistation fahren, im Gepäck die neun Packungen mit den verbotenen Rauschmitteln. (Hierzulande ist es übrigens tatsächlich erlaubt, bekifft Auto zu fahren – allerdings nur unter einer Bedingung.*)

Familienvater kauft gebrauchten Seat Ibiza – und fährt mit Drogen im Kofferraum zur Polizei

Erst auf der Wache stellt sich angeblich heraus, dass es sich bei dem Drogenfund um Heroin gehandelt haben soll. Kein Wunder, dass Richard Lukacs Muffensausen hatte, als er damit für längere Zeit durch die Gegend fahren musste! Auf Anfrage der britischen Sun erklärt die Polizei allerdings, dass dem „Anrufer geraten wurde, die Substanzen in der nächstliegenden Polizeiwache abzugeben“. (23-jähriger Audi-A5-Fahrer heizt mit 208 km/h durch 100er-Tempolimit – war er etwa high?)

Mysteriös: Auch das Auktionshaus, dass den Seat versteigert hat, will angeblich von der Sache nichts gewusst haben – und behauptet sogar, dass Mitarbeiter den Wagen zuvor noch gründlich gereinigt hätten. Wie seltsam. Welcher Drogendeal ist hier wie und warum schief gelaufen? *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © IMAGO / Sebastian Geisler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare