1. 24auto
  2. News

„Wir haben 20.000 Abonnenten verloren“: JP Kraemer hat YouTube-Kanal nach Hacker-Angriff zurück

Erstellt:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Der YouTube-Kanal von JP Kraemer wurde von Hackern übernommen – und war für einige Zeit sogar komplett verschwunden. Nun hat ihn der Tuner wieder zurück.

Update vom 4. Januar 2023, 15.35 Uhr: Bei JP Kraemer gibt es Grund zur Freude: „Ich habe gerade auf YouTube ,JP Performance‘ eingegeben – und da kommt der Kanal“, erklärt der überglückliche Tuner in seiner Insta-Story „Und das macht mich sehr glücklich.“ Hacker hatten seinen YouTube-Channel gekapert und unter anderem dubiose Krypto-Streams darauf abgespielt. Dann war der Kanal für einige Zeit komplett verschwunden – nun ist er aber wieder öffentlich aufrufbar. Auch die Videos scheinen alle wieder da zu sein.

Einen kleinen Verlust musste Kanal mit knapp 2,3 Millionen Abonnenten allerdings hinnehmen: „Wir haben 20.000 Abonnenten verloren“, berichtet der Tuner. Doch das sei ihm völlig egal. Wer den Kanal während der Hacker-Übernahme deabonniert habe, könne nun wieder zurückkommen. Wenn nicht, sei das auch nicht so schlimm – Hauptsache, er habe den Kanal wieder. Schließlich habe er sich mit seinem Team gefragt, wofür man aktuell ein Video drehe, wenn der Kanal weg sei. „Ich danke euch für den Support und die ganzen lieben Nachrichten.“

Update vom 3. Januar 2023, 9.11 Uhr: Nachdem sein YouTube-Kanal „JP Performance“ gehackt wurde, hat sich der Tuner Jean Pierre „JP“ Kraemer nun erneut in einer Instagram-Story zu Wort gemeldet. „Ich weiß gar nicht genau, was ich sagen soll, weil es ist so eine krasse Situation“, spricht der Dortmunder in die Kamera. „Ich habe das Gefühl, dass ich euch verloren habe. Das ist echt Wahnsinn.“ Aktuell ist der Kanal auf YouTube verschwunden, jedoch arbeitet der Tuner offensichtlich schon an der Wiederherstellung. „Wir kämpfen wirklich an jeder Front, überall, um das alles wieder hinzubekommen“, sagt JP Kraemer. „Aber wir kriegen das alles hin. Ich wünsche mir brutal, dass es alles wieder ist, wie vorher.“

JP Kraemer spricht in die Kamera
Tuner JP Kraemer ist überglücklich: Nach dem Hacker-Angriff hat er seinen YouTube-Kanal wieder zurück. © Instagram (jeanpierrekraemer)

Der Hack hat seine Spuren hinterlassen: „Stellt euch mal vor, all diese Sachen wären weg“, sagt JP Kraemer. „Das ist an Ekel und an Traurigkeit in mir – als ein YouTuber – kaum zu überbieten. Das ist so hart. Mir fehlen die Worte.“ Vorwürfen, man habe nicht genug auf die Sicherheit des Kanals geachtet, tritt er entschieden entgegen: „Wir haben alle Sicherheitsvorkehrungen gehabt – und das krasse war: Bei dieser doppelten Authentifizierung, kriegst du ja immer eine Meldung – und wir haben einfach keine bekommen“, so der Tuner. „Was zeigt, auf was für einem Level diese Jungs sich bewegen, die so was dann hacken. Da war keine Meldung, kein gar nichts und es war einfach weg.“

Momentan kommt es für JP Kraemer ziemlich dick, denn der Hack war noch nicht alles: Wie er in seiner Story verrät, hätten Leute bei ihm in der Firma einfach Scheiben eingeschlagen über Nacht. „Wenns sch... läuft, läufts sch...“, resümiert der YouTuber. „Ich hab da keine Worte für.“ Das sei einfach „traurig und auch sehr belastend“. Er sieht dennoch etwas Positives in den Vorfällen: „Wenn ich nicht so viel an mir ackern würde, würde mich das viel mehr runterziehen, als es das eigentlich tut“, so der Tuner. Er werde dadurch stärker. Er denke sich: „Ich zeig’s euch schon.“

Erstmeldung vom 2. Januar 2023, 10.24 Uhr: Es ist wohl der Alptraum für jeden YouTuber: Hacker übernehmen den Account – und löschen die hochgeladenen Videos. Und man selber kann einfach nur zuschauen. Genau das ist nun dem Dortmunder Tuner Jean Pierre „JP“ Kraemer (42) passiert. In einer Instagram-Story meldete sich der verzweifelte Tuner, der vor nicht allzu langer Zeit seine Autismus-Diagnose öffentlich machte, zu Wort. „Wir sind gehackt worden, was wirklich, wirklich geisteskrank ist“, sagte der Dortmunder in dem kurzen Clip. „Wir wissen gar nicht, was wir machen sollen.“

„Es ist wirklich ernst“: YouTube-Kanal von JP Kraemer gehackt

Der Tuner gehört zu den populärsten deutschen YouTubern, sein Kanal hat knapp 2,3 Millionen Abonnenten. Doch zumindest vorübergehend, waren seine unzähligen Auto-Videos verschwunden, stattdessen liefen dubiose Streams zum Thema Kryptowährungen – unter anderem war auch Elon Musk zu sehen. JP Kraemer (der kürzlich verkündete, er traue sich zu, Bundeskanzler zu sein) versuchte, Schlimmeres zu verhindern und warnte seine Zuschauer: „Der Stream, der da läuft... Nicht kucken! Und auch nirgendwo draufklicken, das ist ganz wichtig.“

YouTube-Kanal von JP Kraemer gehackt – Nicht das erste Promi-Opfer von Cyber-Angriffen

Statt des JP-Logos zeigte der Kanal plötzlich ein Tesla-Logo und wurde in @theteslaworld umbenannt. „Wir sind da schon dran, dass das so schnell wie möglich geklärt wird“, sagte JP Kraemer. „Aber es ist wirklich ernst und wirklich sch....“. Es ist nicht der erste Fall dieser Art: Erst kürzlich hatten Hacker sich den YouTube-Kanal von Tanzverbot (rund 1,1 Millionen Abonnenten) unter den Nagel gerissen, bereits im Frühjahr 2022 hatte es Julien Bam (mehr als acht Millionen Follower auf drei Kanälen) erwischt – seine Videos wurden gelöscht.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie im kostenlosen Newsletter von unserem Partner 24auto.de.

YouTube-Kanal von JP Kraemer gehackt – aktuell läuft es nicht ganz rund beim Tuner

Nun hat es also Autotuner JP Kraemer erwischt. Wie groß der Schaden ist – und ob der Tuner inzwischen wieder die Kontrolle über seinen Kanal hat, ist noch nicht bekannt. Inzwischen sind jedenfalls wieder Videos aufrufbar. Aktuell läuft es nicht ganz rund beim Dortmunder Tuner: Kürzlich hatte er sich den Zorn von vielen Fans zugezogen, die seinen „Carlender“ zum vollen Preis gekauft hatten – denn schon wenige Wochen später, verkaufte er ihn mit riesigem Rabatt. Und auch bei seinen Modellautos ging nicht alles glatt: Viele Käufer mussten lange auf ihr Exemplar warten, einige Autos kamen auch kaputt an. In einem Video entschuldigte sich der Tuner dafür – beim nächsten Modell soll nun alles besser werden, eine passende Partnerfirma hat er offenbar schon gefunden.

Auch interessant

Kommentare