1. 24auto
  2. News

Elektroauto in neun Sekunden laden – Quantenakku soll’s ermöglichen

Erstellt:

Von: Simon Mones

Kommentare

Wer sein Elektroauto lädt, muss oft lange warten. Doch das könnte sich dank Quantenakkus bald ändern.

Daejon (Südkorea) – Wer ein Elektroauto fährt, ist schon jetzt günstiger unterwegs als mit einem Verbrenner. Doch im Vergleich zu Autos mit Diesel- oder Ottomotoren haben die Stromer noch immer einen entscheidenden Nachteil: Der Ladevorgang dauert deutlich länger als ein Besuch an der Tankstelle. Doch das könnte sich bald ändern – dank der Quantentechnologie.

Die Quantenakkus gelten als vielversprechende Technologie für hohe Ladegeschwindigkeiten und die Speicherung von Energie. Das Problem: Bislang ist das alles lediglich Theorie, wie „t3n.de“ berichtet. Dass das Prinzip der Superabsorption funktioniert, konnte jedoch in einem sogenannten „Proof-of-Concept-Gerät“ nachgewiesen werden.

Elektroauto in neun Sekunden laden – Quantenakku soll’s ermöglichen

Doch wie viel schneller können die Elektroautos mit einer Quantenbatterie aufgeladen werden? Die Antwort auf diese Frage haben nun Wissenschaftler des Institute for Basic Science (IBS) aus Südkorea im Rahmen einer Studie berechnet, die im Fachmagazin „Physical Review Letters“ veröffentlicht wurde.

Ein Elektroauto hängt an einem Ladekabel (Symbolbild)
Dank der Quantenakkus sollen Elektroautos in nur neun Sekunden aufgeladen sein. (Symbolbild) © Manuel Geisser/Imago

Demnach könnten die Stromer künftig so schnell laden, wie ein Verbrenner an der Zapfsäule betankt wird. An einer Schnellladesäule soll der Ladevorgang mit Quantenakkus dann nur noch neun Sekunden statt wie bisher 30 Minuten dauern. An der heimischen Wallbox oder Steckdose ist die Batterie des Elektroautos in nur drei Stunden wieder vollgeladen – aktuell dauert es hier zehn Stunden.

Elektroauto in neun Sekunden laden – Quantenakkus beschleunigen Ladezeit deutlich

Der Einsatz von Quantenladung würde somit zu einer 200-fachen Beschleunigung führen, schreiben die IBS-Forscher. Die Berechnung basiert dabei auf der möglichen Anwendung von Quantenprozessen wie Verschränkung. Anders als herkömmlichen Batterien – wo die Ladegeschwindigkeit linear mit der Anzahl der Zellen steigt – kann bei den Quantenakkus ein quadratischer Anstieg realisiert werden.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Die Quantenakkus könnten dabei nicht nur in Elektroautos zum Einsatz kommen, sondern auch bei anderen Tech-Geräten Verwendung finden. Wie „The Byte“ berichtet, wäre sogar ein Einsatz bei möglichen Fusionskraftwerken denkbar. Allerdings ist noch unklar, wann die Quantenakkus Realität werden. Doch auch klassische Schnellladetechnologien könnten die Ladezeit drastisch reduzieren. So verspricht Storedot einen kompletten Ladevorgang in nur fünf Minuten.

Auch interessant

Kommentare