Überraschendes Ergebnis

Studie zu Elektroautos: Fahren E-Auto-Besitzer nur die Hälfte der Kilometer anderer Fahrer?

  • Christian Schulz
    vonChristian Schulz
    schließen

Forscher dreier US-Universitäten präsentieren ihre neue E-Auto-Studie: Demnach werden Stromer nur halb so viele Kilometer gefahren wie Verbrenner. Welche Schlüsse lässt das zu?

Berkeley (Kalifornien) – Einer neuen Studie zufolge legen Besitzer von Elektroautos angeblich nur halb so viele Kilometer zurück wie der Durchschnittsfahrer mit Verbrennungsmotor. Zumindest sind das die Ergebnisse einer Untersuchung von Forschern des US-amerikanischen National Bureau of Economic Research (NBER), für die der Strom-Mehrverbrauch von Haushalten mit E-Autos in Kalifornien ausgewertet wurde.

Studie zu Elektroautos: Fahren E-Auto-Besitzer nur die Hälfte der Kilometer anderer Fahrer?

Direkt befragen konnten die Forscher die Fahrer der Elektrofahrzeuge nämlich nicht. Ebenso war es ihnen nicht möglich, die Kilometerstände unzähliger E-Autos anhand von Service-Aufzeichnungen oder Ähnlichem auszulesen. Natürlich wäre das am zielführendsten gewesen, aber die betreffenden Kennzahlen sind nun mal in den Elektroautos selbst versteckt – und die verschiedenen Hersteller behalten sie aufgrund von Datenschutzverordnungen oder aus strategischen Geschäftsinteressen lieber für sich. (Apple iCar soll 120.000 Euro kosten – sieht so das Ende der deutschen Autoindustrie aus?)

Daher musste sich das Forscherteam, bestehend aus Wissenschaftlern der University of California (Berkeley), der University of California (Davis) und der University of Chicago, mit einem Trick behelfen. Die Forscher zogen für ihre Analyse eine Stichprobe von rund zehn Prozent der Stromzähler von Privathaushalten, die bei der Pacific Gas and Electric Company (PG&E) unter Vertrag stehen – dem größten Energieversorger der Vereinigten Staaten. Insgesamt handelte es sich dabei um 362.945 Geräte. (E-Auto-Verkaufszahlen: Zieht ein deutscher Konzern an Tesla vorbei?)

Fahren E-Auto-Besitzer nur halb so viele Kilometer wie andere Fahrer? Laut einer neuen Studie sieht alles danach aus.

Studie zu Elektroautos: E-Autos werden im Schnitt nur 8.500 Kilometer pro Jahr gefahren

Deren Zählerstände wurden dann mit der Zahl der Zulassungen von Elektroautos im Zeitraum zwischen 2014 und 2017 verglichen. Die Forscher griffen diejenigen Adressen heraus, auf die ein E-Auto registriert worden war – insgesamt waren das 57.290. Anschließend untersuchten sie den Mehrverbrauch an diesen Stromanschlüssen – um in etwa sehen zu können, wie viel zusätzlicher Haushaltsstrom nach dem Kauf eines Elektrofahrzeugs benötigt wurde. Es kam raus, dass in den entsprechenden Haushalten pro Stunde 0,12 Kilowattstunden (kWh) und pro Tag 2,9 kWh mehr verbraucht wurden. Diese Veränderungen schrieben die Wissenschaftler den Elektroautos zu. (Elon Musk will Tesla Roadster schon 2022 schweben lassen – mit Raketen-Power von SpaceX)

Nun wurde der offizielle durchschnittliche Energieverbrauch der in den USA gefahrenen E-Autos von 30 kWh pro 100 Meilen (160 Kilometer) zugrunde gelegt – und so berechnet, dass Elektroautos schätzungsweise 8.500 Kilometer im Jahr gefahren werden. Das ist laut Studie weniger als die Hälfte des durchschnittlichen Verbrenner-Autos in den USA. (Volkswagen nimmt VW e-up! vom Markt – irre Lieferzeiten für E-Autos sind schuld)

Was bedeutet es, wenn E-Autos nur 8.500 Kilometer im Jahr gefahren werden – braucht man für die anderen Wege Verbrenner?

Studie zu Elektroautos: Verbrenner womöglich doch nicht so leicht ersetzbar

Für die Autoindustrie ist dieses Ergebnis durchaus interessant. Sollten Elektrofahrzeuge tatsächlich nicht so viele Kilometer zurücklegen wie Autos mit Verbrennungsmotor, wirft dies laut den Autoren der Studie „wichtige Fragen über das Potenzial der Technologie auf, die große Mehrheit der Fahrten zu ersetzen, die derzeit mit Kraftstoff gefahren werden.“ (Tesla Model 3 fährt ohne Fahrer: Frau erschrickt zu Tode – und will das Auto stoppen)

Da ja deutlich mehr Kilometer gefahren wurden als nur die der E-Autos, stellt sich vor allem auch die Frage: Wurden für Fahrten in bestimmte Gegenden ausschließlich Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor genutzt, weil für Elektroautos dort keine Infrastruktur vorhanden ist? Laut Meinung der Forscher könnten ihre Ergebnisse darauf hindeuten, dass „Verbrenner möglicherweise doch nicht so leicht durch Elektrofahrzeuge ersetzt werden können wie bisher angenommen.“

Rubriklistenbild: © IMAGO / Martin Bäuml Fotodesign

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare