1. 24auto
  2. News

Maradona-Auktion gefloppt: Niemand will die BMWs der Fußball-Legende (mit Video)

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcus Efler

Kommentare

Reliquien einer Ikone oder doch nur normale Gebrauchtwagen? Bei der Versteigerung von Maradonas Autos bekamen seine Erben eine klare Antwort.

Buenos Aires (Argentinien) – Diese Frage beschäftigt Promis ebenso wie deren Fans, Erben – und vor allem Auktionshäuser in aller Welt: Steigen Dinge im Wert, wenn Stars sie benutzt haben? Villen, in denen sie wohnten, Schmuck, den sie trugen, und eben auch Autos, die sie fuhren?

In manchen Fällen ist die Sache glasklar: Etwa, wenn es um Einzelstücke aus dem Motorsport geht. So fand ein McLaren-Rennwagen der Formel 1, den Lewis Hamilton pilotiert hatte, bei einer Auktion für 5,6 Millionen Euro einen Käufer. Etwas anders sieht die Sache aber aus, wenn gewöhnliche Serienfahrzeuge unter den Hammer kommen sollen – wie die Erben des Fußball-Idols Diego Maradona nun feststellen musste. (Porsche aus „Bad Boys“ wird versteigert: Wie viel bringt der Film-Bolide?)

BMW M4 von Diego Maradona, stehend in einer Garage
Noch zu haben: der BMW M4 von Diego Maradona. © Adrián Mercado

Maradona-Auktion gefloppt: Keiner will die BMWs der Fußball-Legende

Der Argentinier war einer der besten Fußballer der Welt und erfreute sich bei einem seiner Treffer bekanntlich sogar göttlicher Unterstützung. Nach seiner Karriere hatte er mit Alkohol- und Drogenproblemen zu kämpfen. Er starb 2020 im Alter von 60 Jahren an einem Herzinfarkt – und hinterließ unter anderem ein Appartement, das er für seine Eltern erstanden hatte, zwei BMWs und einen Hyundai-Van H1.

Diese Sachen, und noch so einiges mehr, sollten nun eigentlich unter dem Hammer kommen – der aber mangels Gebote nicht fiel. Denn bei der Online-Auktion des argentinischen Anbieters Adrián Mercado fand sich für die Fahrzeuge eben sowenig ein Bieter wie für die Immobilie. (Seltener McLaren wird versteigert: Darum könnte er richtig teuer werden)

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können

Diego Maradona im Jahr 2008, in einem Auto auf dem Beifahrersitz (Symbolbild)
Superstar auch nach seinem Karriereende: Diego Maradona im Jahr 2008. (Symbolbild) ©  Cordon Press/Imago

Maradona-Auktion gefloppt: BMW M4 und 750i ohne Käufer

Vielleicht lag’s tatsächlich an der Preisvorstellung der Familie? So sollte ein BMW M4 mindestens 165.000 Dollar (ca. 146.000 Euro) bringen. Trotz der üppigen Ausstattung mit Vollleder, Carbondach und Blaulicht im Kühlergrill ein stolzer Preis. Zumal das Sportcoupé neu ab 84.000 Euro zu bekommen ist – und Maradonas Wagen von 2017 etwa 5.900 Kilometer auf dem Tacho hat. Wer, vielleicht bei einer späteren Auktion und zu einem günstigeren Preis, zuschlagen möchte, kann sich das Auto in diesem Video anschauen:

Auch die Luxuslimousine des Typs BMW 750i blieb stehen – obwohl sie angeblich nur eines von fünf Exemplaren in ganz Argentinien sein soll. Im Grunde aber sind die Fahrzeuge nur technische Gebrauchsgegenstände. Was Diego Maradona zu Lebzeiten übrigens genauso gesehen haben soll.

Auch interessant

Kommentare