1. 24auto
  2. News

Brandgefahr bei Elektrobussen: München zieht Mercedes-Fahrzeuge aus Verkehr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcus Efler

Kommentare

Nach dem Brand in einem Stuttgarter Busdepot zieht die Münchner Verkehrsgesellschaft einen Teil ihrer Akku-Busse aus dem Verkehr. Bestand Gefahr für Passagiere?

München – Sind Elektrofahrzeuge besonders durch Brände gefährdet? Immer wieder kommt es zu spektakulären Fällen, bei Pkw wie diesem Chevrolet Bolt ebenso wie bei Bussen des öffentlichen Nahverkehrs. So brannten vor einiger Zeit in Düsseldorf und später auch in Hannover Busdepots aus, in denen unter anderem Elektrobusse geparkt waren und geladen wurden. Auch wenn die Ursachen für die Feuer noch nicht endgültig geklärt sind, fiel der Verdacht schnell auf die Strom-Busse – konkret auf deren Akkus. (Transporter mit nagelneuen Corvette C8 geht in Flammen auf: „Oh, mein Gott!“)

Brandgefahr bei Elektrobussen: München zieht Mercedes-Fahrzeuge aus Verkehr

Denn wenn die beim Laden überhitzen, können sie leicht in Flammen aufgehen und ein großes Feuer schneller verursachen als brennende konventionelle Fahrzeuge. So geschah es wohl auch beim letzten dieser Fälle in Stuttgart, wo im Depot 25 Busse komplett ausbrannten – nach aktuellem Stand der Ermittlungen wahrscheinlich wegen eines Feuers, das beim Laden eines Elektrobusses ausgebrochen war. Schlimmeres wurde verhindert, weil 60 weitere Busse rechtzeitig ins Freie gefahren werden konnten. (Mutter rettet Sohn aus brennendem VW ID.3: „Nur noch Feuer und Explosionen“)

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Gelenkbus Mercedes eCitaro in München
In München derzeit nicht unterwegs: der Gelenkbus Mercedes eCitaro (Symbolbild) © MVG

Brandgefahr bei Elektrobussen: MVG stoppt zehn Fahrzeuge

Nun ziehen die ersten Verkehrsbetriebe Konsequenzen aus den Bränden – und Elektrobusse aus dem Verkehr. So reagierte die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG), indem sie die Fahrzeuge des gleichen Typs außer Betrieb setzte. In der bayerischen Hauptstadt sind mehrere Elektrofabrikate unterwegs, bei den betroffenen handelt es sich laut Branchendienst „tramreport“ um zehn Gelenkbusse vom Typ Mercedes-Benz eCitaro mit den Fahrzeugnummern 5011 bis 5020, die von der Daimler-Tochter Evobus produziert werden. (Tesla Model S Plaid brennt gleich auf erster Fahrt aus – Besitzer entkommt nur knapp)

Brandgefahr bei Elektrobussen: Es gab schon mal einen Rückruf

Schon vor einigen Monaten hatte Evobus einen Rückruf für diese Fahrzeuge veranlasst: Einer der verwendeten Akkus hatte im Herstellerwerk Mannheim einen Brand verursacht. Nach einer Modifikation der Festkörper-Batterie hoffte man jedoch, auf der sicheren Seite zu sein – was offenbar nicht der Fall war. Fahrgäste in Städten, wo Elektrobusse dieses Fabrikats noch im Einsatz sind, müssen sich indes keine Sorgen machen: Sämtliche Brände brachen nachts aus, während die Fahrzeuge im Depot geladen wurden.

Auch interessant

Kommentare