1. 24auto
  2. News

Fünf Camaros aus GM-Werk geklaut – Polizei stoppt Diebe rabiat

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Gleich fünf neue Camaros klauten Diebe in einem GM-Werk in den USA. Es kam zu wilden Verfolgungsjagden – einige der Kriminellen ließen sich nur rabiat stoppen.

Lansing (USA) – Auto-Verfolgungsjagden sind immer eine hochgefährliche Angelegenheit. Erst kürzlich raste ein Audi-Fahrer, der einer Polizeikontrolle entgehen wollte, durch drei Bundesländer, bis ihn die Beamten nach einem Autobahn-Crash festnehmen konnten. Und in den USA flüchtete ein Mann vor der Polizei, weil er seinen Hamburger noch zu Ende essen wollte. Nun gab es nach einem größeren Fahrzeugdiebstahl gleich mehrere Verfolgungsjagden – von einem Ausmaß, das selbst manche Szenen aus Hollywood-Streifen alt aussehen lässt.

Gleich fünf neue Camaros klauten Diebe in einem GM-Werk in den USA. Es kam zu wilden Verfolgungsjagden – einige der Kriminellen ließen sich nur rabiat stoppen.
In den USA klauten Diebe gleich fünf neue Chevrolet Camaros in einem GM-Werk – dieser landete am Ende im Graben. © Twitter (@MSPFirstDist)

Fünf Camaros aus GM-Werk geklaut – Polizei stoppt Diebe rabiat

Wie die Polizei berichtet, klauten Diebe gleich fünf Chevrolet Camaros im Wert von insgesamt rund 375.000 US-Dollar (umgerechnet rund 357.000 Euro) aus dem GM-Werk in Lansing im US-Bundesstaat Michigan. Kurz nach Mitternacht wurden die gestohlenen Fahrzeuge auf einer Autobahn lokalisiert – woraufhin Beamte von mehreren Polizeirevieren alarmiert wurden und die Verfolgung der Kriminellen aufnahmen. Diese teilten sich auf und rasten mit hohem Tempo davon. Auch ein Maserati-Fahrer raste kürzlich der Polizei auf der Autobahn davon – am Ende bekam er aber die Quittung

Fünf Camaros aus GM-Werk geklaut – Polizei setzt Stop-Sticks ein

Den Beamten gelang es zunächst nicht, die rasenden Diebe zu stoppen – es kam zu Verfolgungsjagden durch die Counties Ingham, Livingston und Oakland. Schließlich setzte die Polizei dem gefährlichen Treiben mit sogenannten Stop-Sticks ein Ende. Dabei handelt es sich um mit Nägeln (oder ähnlichem) gefüllte Kunststoffrohre, die auf der Straße ausgelegt werden und die Reifen von darüberfahrenden Fahrzeugen platzen lassen.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Einige der Camaros verunfallten, nachdem sie über die Nagelsperren gefahren waren – Bilder von den teils schwer beschädigten Fahrzeugen veröffentlichte die Polizei auf Twitter. Die gute Nachricht: Weder Polizeibeamte noch die Diebe wurden bei den Crashs verletzt. Am Ende klickten aber die Handschellen: Die Polizei nahm neun Verdächtige im Alter von 20 bis 24 Jahren fest.

Auch interessant

Kommentare