1. 24auto
  2. News

BMW-Fahrer (19) legt mit Freunden Drift-Manöver hin – doch das geht gehörig schief

Erstellt:

Von: Jasmin Pospiech

Nicht jeder kann driften wie in „The Fast and The Furious“: Doch ein 19-Jähriger hat das jetzt versucht. Schließlich lädt der viele Schnee geradezu dazu ein. Mit bösen Folgen.

Glarus (Schweiz) – Schneeschauer und Verwehungen, Eis und Glätte: Hierzulande wie auch in vielen Nachbarländern haben Unwettertiefs für erschwerte Fahrbedingungen auf den Straßen gesorgt. Deshalb raten Auto-Experten eindringlich, nicht nur vorsichtig, sondern auch langsam zu fahren. Wenn die Straßen schließlich glatt sind, kommt man leicht ins Rutschen.

BMW-Fahrer (19) legt mit Freunden Drift-Manöver hin – doch das geht gehörig schief

Das hat sich auch in den vergangenen Tagen gezeigt, wo es trotz Ankündigung wieder vermehrt zu Verkehrsunfällen gekommen ist. In den meisten Fällen haben die Autobesitzer die Kontrolle über ihren Wagen verloren und sind von der Fahrbahn abgekommen. Mit dem Ergebnis, dass nicht nur ihr eigenes Leben, sondern das auch anderer Verkehrsteilnehmer stark gefährdet worden ist. Sicherer ist es dagegen, in seinem eigenen Garten ein paar Runden zu drehen, hat sich jetzt wohl ein Neuseeländer gedacht und seine eigene Rennstrecke gebaut.*

In manchen Fällen sind die Pkw selbst am Ende nur noch Totalschäden. Das ist jetzt auch einem jungen BMW-Fahrer im schweizerischen Glarus passiert. Als der 19-Jährige kürzlich spätabends vom Bahnhofplatz in Richtung Landstraße unterwegs ist, entschließt er sich dazu, ein Drift-Manöver hinzulegen. Und das, obwohl noch drei weitere Personen in dem Coupé sitzen. (BMW-Fahrer brennt Donuts in Feld – erheblicher Sachschaden: „Halt mal mein Bier“)

Ein BMW 325i mit Totalschaden nach erfolglosem Drift-Versuch

Der Fahrer eines BMW 325i wollte driften, konnte es aber nicht. Sein Auto ist jetzt ein Totalschaden. © Kantonspolizei Glarus

BMW-Fahrer (19) legt mit Freunden Drift-Manöver hin – Auto ist jetzt Totalschaden

Und so passiert’s: Bei den schwierigen Witterungsverhältnissen verliert der Fahranfänger die Kontrolle über den BMW 325i, wie es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Glarus heißt. Mit der Folge, dass der Wagen gegen einen Randstein prallt und sich schließlich um die eigene Achse dreht. Im Gegensatz dazu hat ein Paketzusteller mit seinem Lkw sein Drift-Manöver perfekt unter Kontrolle. Aber muss das bei diesem Schneechaos wirklich sein?

Dabei werden nicht nur eine Straßenlaterne und eine Hausmauer beschädigt, sondern auch das Fahrzeug komplett geschrottet. Na, diese Drift-Aktion hat sich ja gelohnt! Schließlich kommen jetzt ganz schön saftige Kosten auf den jungen Mann zu und sicherlich auch die ein oder andere Anzeige. Wie hoch genau der Sachschaden ist, ist zurzeit noch unbekannt. Glücklicherweise wurde zumindest niemand ernsthaft verletzt. (Nissan-Fahrer brennt mit 350Z Donuts in vereisten See – die Aktion geht nach hinten los (Video)) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant