1. 24auto
  2. News

45-Jähriger fährt mit 3,73 Promille zur Tankstelle – und das will er dort kaufen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcus Efler

Kommentare

Stark betrunken tauchte ein Autofahrer in einer Tankstelle auf. Was er dort kaufte, macht die Angelegenheit auch nicht besser.

Rinteln (Niedersachsen) – Zur nun folgenden Meldung eine kleine Einordnung. Mit einem Blutalkohol-Gehalt von über drei Promille kann man sich auf folgende Begleiterscheinungen gefasst machen:

Nicht unbedingt ein Zustand, in dem man Auto fahren sollte, oder Fahrrad, und selbst zu Fuß gehen, sollte man sich gut überlegen. Allerdings reagiert jeder Mensch anders auf seine Trunkenheit. Der eine liegt manövrierunfähig neben dem Sofa, der andere handelt nach dem Party-Motto: „Tragt mich zum Auto, ich fahre Euch nach Hause.“ (Horrorfahrt auf Video: Polizei veröffentlicht Dashcam-Clip eines Betrunkenen)

Mann fährt mit 3,73 Promille zur Tankstelle – und das will er dort kaufen

Zu letzterer Sorte gehört offenbar jener Zeitgenosse, in dessen Blut sich eine Beimischung von 3,73 Promille Alkohol fand – wie eine Polizeistreife feststellte, als sie ihn zu Hause besuchte. Da war er gerade von einem kleinen Ausflug zurückgekehrt. Mit dem Auto. Von einer Tankstelle. (Mit fast vier Promille: Vater holt Sohn von Schule ab – Polizei alarmiert)

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Blaulicht auf Streifenwagen (Symbolbild)
Eine Polizeistreife stelle den betrunkenen Autofahrer zu Hause. (Symbolbild) © localpic/Imago

Mann fährt mit 3,73 Promille zur Tankstelle – er hat noch nicht genug

Dort fiel der 45-Jährige einer Zeugin auf, weil er „stark schwankt und kaum die Tür aufbekommt“, wie der Bericht der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg anschaulich beschreibt. Und was macht man an einer Tankstelle morgens um neun Uhr? Klar, Sprit besorgen. In vorliegendem Fall aber kein Super E10, sondern: eine Flasche Wodka. (Null Promille und Tempo 30 innerorts: EU-Parlament will durchgreifen)

Mann fährt mit 3,73 Promille zur Tankstelle – Gefährdung des Straßenverkehrs

Auf die kam es dann aber auch nicht mehr an. Der Führerschein ist weg, den berauschten Fahrer erwartet außerdem ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Folge von Alkohol. Er „dürfte nun längere Zeit zu Fuß gehen müssen“, wie der Polizeibericht süffisant anmerkt. Aber auch dabei sollte er nach dem Genuss seiner Flasche Wodka aufpassen – siehe oben.

Auch interessant

Kommentare