1. 24auto
  2. News

Audi entwickelt saubere Dieselmotoren – so klappt es

Erstellt:

Von: Simon Mones

Kommentare

Bis zum Verbrenner-Aus entwickelt Audi seine Motoren weiter. Einige Diesel-Aggregate sind jetzt deutlich klimafreundlicher.

Ingolstadt – Die Tage des Verbrenners sind bei Audi gezählt. 2025 soll das letzte Modell auf den Markt kommen, danach setzt Audi ausschließlich auf Elektroautos. 2033 soll dann die Fertigung eingestellt werden. Zumindest in Europa, in China lässt man sich in Ingolstadt ein Hintertürchen offen. Dort könnte man die Modelle mit Diesel- und Benzinmotoren noch einige Jahre verkaufen.

Bis dahin sollen die bestehenden Verbrennungsmotoren jedoch weiterentwickelt werden. „Der letzte Verbrenner von Audi wird der Beste sein, den wir je gebaut haben“, so das Versprechen von Audi-Chef Markus Duesmann. (Audi ruft mehr als 100.000 Autos zurück – darum ist das ein bisschen peinlich)

Audi entwickelt saubere Dieselmotoren – so klappt es

Das soll auch für den oft kritisierten Dieselmotor gelten. Entsprechend hat Audi nun viele seiner aktuellen 6-Zylinder-Diesel für den regenerativen Kraftstoff HVO (Hydrotreated Vegetable Oil, hydriertes Pflanzenöl) freigegeben. Dabei handelt es sich um eine Zwischenlösung, bis Audi den Dieselmotor einmottet. (Audi räumt mit Elektroauto-Mythen auf: Was stimmt wirklich?)

Ein beleuchtetes Audi-Logo. (Symbolbild)
Audi hat seine Dieselmotoren klimafreundlicher gemacht. (Symbolbild) © Udo Gottschalk/Imago

Wie Audi mitteilte, können alle „V6-Dieselmotoren bis einschließlich 210 kW (286 PS), die seit Mitte Februar ausgeliefert werden“, den regenerativen Kraftstoff tanken. Die CO₂-Emissionen lassen sich dadurch im Vergleich mit herkömmlichen Diesel um 70 bis 95 Prozent senken. (Kurswechsel: Audi streicht kleine Modelle – und setzt auf Elektro-Luxusfahrzeuge)

Audi entwickelt saubere Dieselmotoren – aber nur wenige HVO-Tankstellen in Europa

Aufgrund der höheren Cetanzahl verbrennt der Bio-Kraftstoff zudem effizienter und sauberer als Diesel.  „Die um etwa 30 Prozent gesteigerte Cetanzahl von HVO macht die Motoren zündwilliger, was sich besonders beim Kaltstart positiv bemerkbar macht. Die Auswirkungen auf verschiedene Bauteile, die Leistung und die Abgasemissionen haben wir in spezifischen Absicherungsläufen getestet, bevor die Freigabe erfolgt ist“, sagt Matthias Schober, Leiter Entwicklung Antriebsstrang V-TFSI, TDI und PHEV bei Audi.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können

Derzeit sind die HVO-fähige TDI-Motoren für die Modelle A4 bis A8 sowie für den Q7 und Q8 erhältlich.  Weitere Fahrzeuge werden folgen, jedoch geben die Audi-Ingenieure den beliebtesten Diesel-Modellen den Vorzug. Jedoch gibt es ein Problem: In Europa gibt es lediglich 600 HVO-Tankstellen. Die meisten davon befinden sich in Skandinavien. In Deutschland gibt es nur wenige Möglichkeiten die regenerative Diesel-Alternative zu tanken.

Auch interessant

Kommentare