Ohne Mängel, mit Pickerl

Mann will Audi A6 gegen PlayStation 5 eintauschen: „Sein Schrott ist nicht mal 1.000 wert“

  • Jasmin Pospiech
    vonJasmin Pospiech
    schließen

Ein Wiener traut seinen Augen nicht, nachdem er ein Angebot für eine PlayStation 5 online gestellt hat. Ein Interessent würde sogar seinen Audi A6 eintauschen.

Wien – Es gibt einfach Statussymbole und technische Geräte, die bei Fans so begehrt sind, dass sie fast alles dafür tun würden, um an ein Exemplar zu kommen. Doch während andere nur den Kopf schütteln können, meinen es die Anhänger todernst. Schließlich gibt es noch zig andere Fans, die zum Beispiel ebenfalls auf den Launch eines bestimmten Produktes warten.

Mann will Audi A6 gegen PlayStation 5 tauschen: „Sein Schrott ist nicht mal 1.000 wert“

Eines dieser sehnsüchtig erwarteten Technik-Highlights 2020 ist die PlayStation 5. Diese erschien vor wenigen Tagen, am 19. November, offiziell im Handel – dumm nur, dass die Stückzahlen stark begrenzt waren und damit die Spielkonsole nahezu überall ausverkauft ist. Diejenigen Glücklichen, die noch ein Exemplar abgreifen konnten und nicht selbst damit zocken wollen, verkaufen diese nun auf Online-Marktplätzen mit Gewinn weiter. (Tesla Cybertruck: Fan baut Billig-Version nach – „Ich dachte, ich hätte alles gesehen“)

Dazu zählt auch der Wiener Patrick, der etwas besonders Kurioses erlebt hat, wie er dem Portal Heute.at erzählt hat. Patrick verlangt zwar 1.000 Euro für seine PS5 (bei einem Neupreis von circa 500 Euro), doch es gibt Anbieter, die noch eine Schippe drauflegen. Deshalb staunte der Verkäufer nicht schlecht, als er plötzlich eine sehr ungewöhnliche Anfrage auf sein Angebot erhielt. (Ford „Project P1“: Virtueller Renner für die Gamescom soll in echt gebaut werden)

Mann will Audi A6 gegen PlayStation 5 tauschen: Netz rätselt über Grund

Denn statt Geld bot ihm der Interessent kurzerhand seinen Audi A6 2.5 TDI an! Demnach schreibt er auf der Online-Plattform: „Interesse an Tausch? Audi A6, 2.5 TDI. Schaltgetriebe ohne Mängel, mit Pickerl [mit Vignette; Anm. d. Red.]“. Zudem gibt der Interessent an, dass das Auto Baujahr 2002 ist und schon 300.000 Kilometer auf dem Tacho hat. In einem anderen Fall hat ein Verkäufer dagegen seinen Audi A4 auf dem Online-Marktplatz eBay angeboten, weil er von dem „Dreckshobel“ genervt war.

Der Wiener war angesichts der Anfrage so baff, dass er den Chat mit dem Unbekannten sofort an die Redaktion schickte. Was lustig klingt, könnte allerdings wohl eine gut durchdachte Idee sein. Da man aufgrund des strengen Lockdowns in Österreich gerade sowieso nicht viel unternehmen kann und hauptsächlich zu Hause sitzt, hat der Online-Shopper mit einer neuen Konsole möglicherweise mehr Spaß beim Zocken als beim Autofahren. (Audi A6 Avant 55 TFSI Quattro: So viel Benzin soll die Ultra-Technologie sparen

Mann will Audi A6 gegen PlayStation 5 tauschen: „Sind die Leute alle verrückt?“

Doch das sehen nicht alle so. Nachdem das Portal die Geschichte auf seiner Facebook-Seite postete, können es einige User kaum glauben. Einer kommentiert: „Ich weiß nicht, wie man so geil drauf sein kann. Macht das einen Unterschied, ob ich das Ding jetzt oder später kaufe?“ Eine andere Userin meint dagegen: „Ernsthaft, oder was ... Sind die Leute alle verrückt?“ Viele weitere können sich hingegen kaum halten vor Lachen: „Ich kann nicht mehr“, schreibt ein weiterer User. Übrigens gibt auch dieses Angebot eines Land Rovers für einen Hund Usern auf eBay gewaltige Rätsel auf.

Doch einer postet, was sich wahrscheinlich viele denken: „Wer will ein 18 Jahre altes Auto?“ Schließlich fasst es ein anderer in etwas simpleren, aber genauso ehrlichen Worten zusammen: „Sein Schrott ist nicht mal 1.000 wert ...“ Das dachte sich wohl auch ein Käufer eines Teslas, der ihn letzten Endes entnervt gegen einen Golf eintauschte. Oder dieser Audi-Verkäufer, der mit seiner schonungslos ehrlichen Anzeige mit dem Titel „Schrotthaufen“ das Netz zum Lachen brachte.* *bw24.de ist Teil des Ippen Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © imago images/ANP / dpa/obs/Audi AG

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare