1. 24auto
  2. News

Tasche mit 25 Autoschlüsseln verloren – hoher Finderlohn lockt, das Netz spottet

Erstellt:

Von: Marcus Efler

Kommentare

Autoschlüssel verloren? Kann passieren. Ungefähr 25? Schon eher ungewöhnlich – wie auch die Maßnahme des Besitzers, sie wiederzubekommen.

Einen Schlüssel zu verlieren, kommt in den besten Familien vor. Ob Haus-, Büro oder auch Autoschlüssel: Es ärgerlich, aber auch verkraftbar. Allerdings steht dann nicht nur die Beschaffung eines neuen Schlüssels an (was richtig teurer werden kann), sondern der alte muss auch unbrauchbar gemacht werden.

Tasche mit 25 Autoschlüsseln verloren – hoher Finderlohn

Autoschlüssel von Porsche
Der Verlust von Autoschlüssel kann teuer werden. (Symbolbild) © Eventfoto54/Imago

Bei Autos, sofern ihr Besitzer das Entsperren nicht über Smartphone erledigt (was auch Diebe anlocken könnte), oder sich den entsprechenden Chip gleich unter die Haut implantiert, lässt sich der Funk-Code eines verlorenen oder gestohlenen Schlüssels sperren. Was nichts daran ändert, dass sich der Wagen dann zwar nicht mehr starten, aber immer noch mechanisch öffnen lässt.

So richtig zum Schlamassel wird die Angelegenheit freilich, wenn gleich mehrere Autoschlüssel abhandenkommen – wie in dem Fall dieses BMW-Händlers, dem gleich mehr als 200 Schlüssel gestohlen wurden. Eher auf eigenes Verschulden weist allerdings der Verlust einer edlen Kosmetiktasche von Louis Vuitton hin. So ungefähr 25 Autoschlüssel sollen darin gewesen sein.

Nichts verpassen: Alles rund ums Thema Auto finden Sie im regelmäßigen Auto-Newsletter unseres Partners tz.de.

Tasche mit 25 Autoschlüsseln verloren – das Netz spottet

Was tun? Der Besitzer wusste sich offenbar nicht anders zu helfen, als eine Suchanzeige an einen Laternenpfahl zu kleben, so wie es für entlaufene Katzen üblich ist (das bedeutet übrigens der weiß-rot-weiße Ring am Pfahl). Darin verspricht er 25.000 Euro Finderlohn – also ca. 1.000 Euro pro Schlüssel. Potenziellen Autodieben droht der Verlierer mit Video-Überwachung. Ein Reddit-User hat’s entdeckt und gepostet:

Die Kommentare der User ließen nicht lange auf sich warten. „Der Dude muss ein ziemlich schlechter Autoverkäufer sein, wenn er nicht mal die genaue Zahl kennt“, fand einer. Ein anderer scherzte: „Was letzte Preis?“

Auch interessant

Kommentare