1. 24auto
  2. News

18-Jähriger entwickelt innovatives Motorrad – es fährt mit Salzwasser

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan-Frederik Wendt

Kommentare

E-Motorräder sind längst keine Neuheit mehr. Doch Zweiräder mit einem Salzwasser-Antrieb gibt es bisher nicht. Das will ein Teenie-Tüftler nun ändern.

Argentinien – Viele Hobbytüftler schrauben – in ihrer Freizeit leidenschaftlich an ihrem Motorrad herum – so auch der 18-jährige Santiago Hernandez. Allerdings handelt es sich bei dem Fahrzeug des Argentiniers um ein besonderes Exemplar. Der Grund: Sein in Eigenregie gebautes Motorrad nutzt für den Antrieb Salzwasser. Das berichtet die Autozeitschrift „La Moto Argentina“.

Eletrolyse
VorgangAufspaltung einer chemischen Verbindung
Anwendung in der WirtschaftProduktion von Chemikalien
Häufig gewonnene StoffeAluminium, Magnesium, Wasserstoff und Chlor

Der Chemiestudent habe das Zweirad mit dem ungewöhnlichen Kraftstoff im Rahmen eines Universitätsprojekts konzipiert und gebaut, heißt es in dem Bericht. Nachdem Hernandez in seinen Vorlesungen die Grundsätze der Elektrolyse studiert habe, sei ihm die Idee gekommen, dass der chemische Vorgang zur Produktion von Triebkraft in einem Fahrzeug genutzt werden könnte.

Für Motorrad-Antrieb: Chemiestudent nutzt Elektrolyse

Der 18-jährige Argentinier Santiago Hernandez soll ein Motorrad mit einem Salzwasser-Antrieb gebaut haben.
Der 18-jährige Argentinier Santiago Hernandez soll ein Motorrad mit einem Salzwasser-Antrieb gebaut haben. © Motorpress Argentinia

Bei der Elektrolyse wird ein ionischer Stoff in seine einzelnen Komponenten zerlegt – dafür wird Gleichstrom verwendet. Als Ion bezeichnet man ein Atom mit nicht-neutraler Ladung. Die Elektrolyse wird in der Wirtschaft vor allem für die Herstellung von Chemikalien genutzt.

Zudem wird der chemische Prozess bei der Förderung und Verarbeitung bestimmter Metalle und anderer Rohstoffe eingesetzt. Dass man die Elektrolyse auch beim Antrieb von Motorrädern nutzen kann, gilt bislang nicht als bewiesen. Große Innovationen sind dagegen längst im Bereich Wasserstoff-Fahrzeuge zu verzeichnen: VW entwickelt einen Wasserstoffantrieb, der mit einer Tankfüllung 2.000 km Reichweite schaffen soll. Ein Wasserstoff-Hybrid-Auto mit 1.000 km Reichweite haben Forscher gerade erst vorgestellt.

Hernandez will nun beweisen, dass man die Elektrolyse als Antrieb nutzen kann. Dafür habe er ein eigenes Projekt ins Leben gerufen – mit dem Titel: „Un Paso Verde de la Vez“ (zu Deutsch etwa: „Einen grünen Schritt nach dem anderen“).

Motorrad mit Salzwasser-Antrieb: Meerwasser liefert Energie

Sein Motorrad verfüge als Ersatz für einen Tank über einen Glasbehälter, heißt es in dem Zeitungsartikel. In dem Behälter befände sich Schmutz- oder Meerwasser. Dieses liefere die Energie für das elektrische System, das wiederum das Hinterrad durch eine verbundene Kette antreibe. Beim Prototyp bestehe aktuell die Gefahr, dass der Glasbehälter explodieren könnte. Aus diesem Grund nutze Hernandez eine Ausrüstung für Druck-Erdgas. Das erhöhe die Sicherheit.

Allerdings gibt es keine Beweise dafür, dass der Salzwasserantrieb wirklich funktioniert. Der junge Student versucht, mit einem 27-sekündigen Video seinen TikTok-Kanal zu bewerben. Wenn 10.000 Nutzer seinen Account abonnieren, werde Hernandez ein Tutorial aufnehmen. Damit sollen Interessierte den Antrieb für das Salzwasser-Motorrad nachbauen können.

Und wer weiß– eines Tages könnte der Salzwasserantrieb der Elektromobilität echte Konkurrenz machen. Obwohl E-Autos die Zukunft sein sollen, kommt es immer wieder zu Problemen: So benötigte ein Ehepaar in einem Elektro-Porsche neun Stunden für 210 Kilometer. Grund dafür waren Ladestationen, bei denen es häufiger zu Schwierigkeiten kommt. Auch aus diesen Gründen schimpft der CEO von Europas größten Sportmotorradkonzern „Pierer Mobility“: „E-Mobilität ist von Politik gepushter Schwachsinn“.

Auch interessant

Kommentare