E-Scooter per App leihen

Lime: Kosten, Gutscheine und Technik des E-Scooter-Verleih-Marktführers

E-Scooter der Firma Lime stehen aufgereiht vor dem Brandenburger Tor
+
E-Scooter von Lime stehen aufgereiht vor dem Brandenburger Tor
  • Arne Roller
    vonArne Roller
    schließen

E-Scooter lassen sich bei Lime ganz einfach über eine App ausleihen. Dafür wird ein Basispreis fällig, der auch mithilfe von Gutscheinen entrichtet werden kann.

  • E-Scooter lassen sich über Lime mit der entsprechenden App freischalten und direkt nutzen. Die Bezahlung erfolgt ebenfalls bequem über das Smartphone.
  • Beim Fahren mit den Elektrorollern ist keine besondere Ausstattung erforderlich: Allein das Tragen eines Helms wird dringend empfohlen.
  • Die Preise für die Nutzung von Lime E-Scootern setzen sich aus einem Basispreis und einer Gebühr zusammen, deren Höhe von der tatsächlichen Leihdauer abhängig ist.

Seit einiger Zeit sind sie vor allem in Großstädten wie Hamburg oder München überall zu finden: E-Scooter sind das Trend-Fortbewegungsmittel für den Stadtverkehr. Marktführer in dieser noch jungen Branche ist das Unternehmen Lime, das seinen Firmensitz in Frankfurt am Main hat. Lime stellt zahlreiche Elektroscooter zur Verfügung, die über eine spezielle App des Anbieters ausgeliehen werden können. Der ausgewählte Scooter wird mithilfe des Smartphones gescannt. Über die App erfolgt das Entsperren. Daraufhin kann er direkt genutzt werden. Wurde die individuelle Strecke zurückgelegt und der Roller wieder geparkt, wird eine Gebühr fällig. Diese setzt sich aus einem Basispreis und der Leihdauer zusammen. Der Basispreis liegt meist bei ca. 1 Euro pro Freischaltung, kann aber von Stadt zu Stadt variieren. In Berlin werden etwa 20 Cent pro angefangene Minute fällig. In Hamburg sind es dagegen 26 Cent für jede angefangene Minute. Gesonderte Promo-Codes oder Gutscheine können die Kosten verringern: In Frankfurt am Main gibt es etwa den LimePass, der 4,99 Euro kostet und dem Nutzer für sieben Tage die Basisleihgebühr erlässt.

Wissenswertes rund um das Fahren mit einem Lime E-Scooter

Wer zum ersten Mal einen E-Scooter von Lime zum regulären Preis oder mit einem Gutschein oder Promo-Code nutzen möchte, sollte sich vorab mit den Geräten vertraut machen. Das Fahren auf einem Elektroroller ist nicht immer so einfach, wie es aussieht. Für das Fortbewegen auf den beliebten City-Flitzern empfiehlt der Hersteller grundsätzlich das Tragen eines Helms, um die Sicherheit während der Fahrt zu erhöhen. Das Fahrverhalten sollte natürlich immer den Umständen zugunsten der Sicherheit angepasst werden: Der Bremsweg etwa variiert teils deutlich. Es gelten jeweils immer die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung StVO. Auch beim Parken gibt es Bedingungen: Der Lime E-Scooter sollte immer so abgestellt werden, dass er andere Verkehrsteilnehmer nicht behindert, sonst drohen erhöhte Kosten.

Ein Führerschein wird für das Fahren mit den Elektrorollern übrigens nicht benötigt.

Sicheres Fahren mit E-Scootern von Lime: So geht’s!

Das sichere und effiziente Fahren mit einem Elektroroller von Lime erfordert einige Übung. Der Hersteller der beliebten Scooter gibt auf seiner Website folgende Kurzanleitung für Fahranfänger:

  • Ein Fuß wird auf das Trittbrett des Scooters gestellt
  • Mit dem anderen Fuß wird der Roller vorsichtig und leicht angeschoben
  • Um die Geschwindigkeit zu erhöhen, wird der Hebel nach unten betätigt
  • Gebremst sowohl über die Motorbremse wie über den Bremshebel am Lenker

Um nicht nur die Preise sowie die Angebote für Promo Codes und Gutscheine, sondern auch die Ausstattung und Verfügbarkeit von E-Scootern im jeweiligen Stadtteil zu prüfen, kann ebenfalls die Lime-App genutzt werden. Die Standorte werden dann zuverlässig auf dem Smartphone angezeigt. Wenn die Fahrt mit dem ausgewählten Roller beendet ist, werden Nutzer dazu angehalten, ein Foto vom Parkplatz zu machen. Für das Entrichten der Kosten stehen unterschiedliche Bezahlmethoden zur Auswahl. Die bevorzugte Variante wird dem Konto bei Lime hinzugefügt und kann dann komfortabel per Smartphone für jede Fahrt genutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren