1. 24auto
  2. Auto-Promis

Jean Pierre Kraemer: Tuner verrät, wie es mit den „Kraemo“-Modellautos weitergehen soll

Erstellt:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

2022 hat der Tuner JP Kraemer sein erstes Modellauto herausgebracht – dabei lief nicht alles glatt. Beim nächsten Versuch soll nun alles besser werden.

Für den Dortmunder Tuner Jean Pierre „JP“ Kraemer (42) geht ein aufregendes Jahr 2022 zu Ende. Aus Sicht seiner Fans wohl eine der größten Sensationen: Er nähert sich nach langer Funkstille wieder mit seinem Ex-TV-Kollegen Sidney Hoffmann an – auf der Essen Motor Show kam es sogar zu einem offiziellen Treffen. Außerdem konnte er endlich sein PACE-Automuseum in Dortmund eröffnen – und bekam eine Rolle in der Fortsetzung von „Manta, Manta“. Aber nicht alles war schön: Bei ihm wurde eine Autismus-Störung diagnostiziert und als er seinen „Carlender“ im Preis reduzierte, waren viele Fans sauer. Auch bei seinem ersten „Kraemo“-Modellauto lief nicht alles rund: Viele mussten lange auf die Lieferung waren, manche Autos kamen kaputt bei den Käufern an. JP Kraemer entschuldigte sich dafür. Nun hat er einen Plan, wie es damit weitergehen soll.

Jean Pierre Kraemer: Neuer Plan für seine „Kraemo“-Modellautos

In seinem letzten YouTube-Video für 2022 (weiter unten zu finden) blickt der Tuner auf das Jahr zurück. Dass mit dem Modellauto einiges schiefging, beschäftigt ihn dabei noch immer. „Für mich ist das der stärkste Shame-Kick vor euch gewesen, weil das einfach nicht funktioniert hat, wie mir versprochen wurde“, sagt JP Kraemer. „Das ist halt der Punkt, wenn wir nicht alles selbst produzieren und nicht selbst in der Hand haben.“

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Jean Pierre Kraemer: Partnerfirma für die nächsten Modelle steht offenbar schon fest

Zuletzt hatte er in einem Video seine Fans gefragt, ob sie bereit wären, für mehr Qualität seiner „Kraemo“-Modellautos auch mehr Geld auszugeben. Das Echo darauf war fast ausschließlich positiv. Seine neueste Idee: Er will gleich drei Modellautos auf einmal rausbringen. Die Qualität der Fahrzeuge solle sich verdoppeln. Auch einen Partner hat er offenbar schon gefunden: Er werde wahrscheinlich mit der Firma Minichamps zusammenarbeiten.

Einen exakten Preis nennt JP Kraemer noch nicht. „Wir werden deutlich günstiger sein als durchschnittliche Minichamps-Autos“, sagt er. Welche drei Autos er im Maßstab 1:18 abbilden will, weiß er aber zumindest schon ungefähr: Gesetzt ist der Toyota GT86 – außerdem sind der Beetle und der Thunderbird in der engeren Auswahl. Das dritte Fahrzeug soll ein „Zukunftsauto“ werden.

Auch interessant

Kommentare